von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
sonicPlanet StarWaves

sonicPlanet StarWaves  ·  Quelle: sonicPlanet

sonicPlanet StarWaves

sonicPlanet StarWaves  ·  Quelle: sonicPlanet

ANZEIGE

Sound und visuelles Design gehen bei StarWaves von sonicPlanet Hand in Hand im Weltraum spazieren. Diese Software sieht nicht nur total fantastisch aus, sondern erzeugt auch unfassbare Sounds. Das ist für Sound-Design ein audio-visuelles Fest. Die App läuft auf macOS und iOS, demnächst soll eine Windows-Version folgen.

ANZEIGE
ANZEIGE

sonicPlanet StarWaves

Sound, Raum und Visuals verbindet diese Software auf unwiderstehliche Art und Weise. „Architektur für Sound-Texturen“ – so bezeichnet der Hersteller selbst dieses sehr ungewöhnliche Tool. Wer gerne neue Klänge kreiert, dürfte hiermit eine tolle neue Spielwiese finden.

Sound-Material wird hier in einen dreidimensionalen Raum befördert, der frei von jeglicher Gravitation ist. Räumliche Tools positionieren diese Elemente und sorgen zusätzlich für Bewegungen. Die Interaktion dieser Sound-Bausteine definierst du innerhalb der App. Transmitter schicken springende Partikel oder Strahlen von virtuellem Licht, die dann einzelne Events auf den vier zur Verfügung stehenden Plattformen auslösen. Diese Plattformen enthalten Samples als Ausgangsmaterial, die aber in bis zu 250 Blöcke aufgesplittet werden. Effekte kommen natürlich ebenfalls zum Einsatz, neben Delay und Reverb gibt es einen Pitch-Shifter.

sonicPlanet StarWaves

sonicPlanet StarWaves

Ähnlich wie in einem Werkzeug wie Blender organisierst du verschiedene Szenen und erstellst daraus animierte Sequenzen oder Übergänge zwischen den Szenen. Und ja, realistische 3D-Visualisierung nimmt einen wichtigen Teil ein.

Für weitere Kontrollen lassen sich diverse Parameter auf MIDI-Controller zuweisen, als In-App-Kauf steht außerdem eine OSC-Unterstützung bereit. Über die für Max for Live erhältliche StarWaves Remote (hier der Download) kannst du Parameter ebenso über Ableton Live automatisieren und steuern. Mit 24 Presets startest du deine Versuche.

StarWaves richtet sich an alle, die gerne experimentieren und sich kreativ austoben. Kein Wunder, dass der Hersteller auf der Website auch auf den Einsatz für Installationen hinweist. Das Konzept erinnert tatsächlich ein bisschen an generative Kunst – und die kann ja durchaus sehr spannend sein.

Der Sound klingt in den Video-Beispielen auf jeden Fall ziemlich interessant und passt locker in jeden Science-Fiction-Film. Speziell für Filme, Games und Kunstprojekte scheint sich StarWaves sehr gut zu eignen – aber auch Musik könnte mit den hier entstehenden Sounds gut bereichert werden.

sonicPlanet StarWaves

sonicPlanet StarWaves

Spezifikation und Preis

sonicPlanet StarWaves läuft standalone auf macOS (der Hersteller empfiehlt mindestens einen 2019er i7 oder Rechner mit Apple Silicon M1) sowie iOS (2019er iPad, 8. Generation oder iPad Pro). Eine Windows-Version soll später folgen.

Der Preis beträgt 9,99 Euro, die MIDI- und OSC-Erweiterung ist als optionaler In-App-Kauf für 9,99 Euro erhältlich. Für den gleichen Preis kannst du zusätzliche Themes erstehen.

Weitere Infos über sonicPlanet StarWaves

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • sonicPlanet StarWaves: sonicPlanet
  • sonicPlanet StarWaves: sonicPlanet
sonicPlanet StarWaves

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert