Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Slate Digital FG-2A

Slate Digital FG-2A  ·  Quelle: Slate Digital / Instagram

Black Friday ist auf dem Weg und neben jeder Menge Angebote und Deals (hier ein Überblick) ist dieser Tag auch eine gute Gelegenheit, neue Produkte vorzustellen. Slate Digital macht genau das und veröffentlicht am „schwarzen Freitag“ den FG-2A. Hierbei handelt es sich um ein neues Plug-in, das eine alte und berühmte Hardware emuliert.

Slate FG-2A

Der LA-2A Leveling Amplifier ist eines dieser Gerätschaften, die trotz des Alters (entwickelt in den 60er-Jahren) immer noch sehr sexy sind. Der Sound dieses Kompressors ist auch heute noch sehr gefragt und in der Zukunft wird das bestimmt nicht anders aussehen. Es gibt jede Menge Nachbauten, Klone und Emulationen – und auch Slate Digital mischt jetzt mit.

FG-2A heißt das Plug-in, das am 27. November 2020 veröffentlicht wird. Über ein Jahr hat der Hersteller angeblich an diesem Plug-in gearbeitet und dabei versucht, jede Nuance des Optokompressors einzufangen. Das betrifft speziell den Sound der Sättigung und das Verhalten derfür die Gain-Reduction zuständigen „T4“-Zellen. Ist doch klasse, wenn sich Entwickler so ins Zeug legen.

Ob es nicht schon genug Emulationen dieses Klassikers gibt, fragt ihr euch gerade? Möglicherweise. Mit wachsender Prozessorleistung wird es natürlich immer wieder neue Versuche geben, noch genauer die Eigenschaften bestimmter Hardware nachzubilden. Insofern ist klar, dass dies niemals ein Ende nehmen wird. Außerdem müssen Hersteller immer wieder neue Produkte in der Pipeline haben. Irgendwann werden dann auch mal alte Weine in neuen Schläuchen verkauft, wie eine Redensart sagt.

Vielleicht ist sich Slate Digital durchaus dieses Umstands bewusst und kündigt parallel einen weiteren Optokompressor an, der ebenfalls am Black Friday veröffentlicht wird. Bis dahin dürft ihr raten oder einfach abwarten und euch überraschen lassen.

Spezifikation und Preis

Slate FG-2A wird im All Access Pass verfügbar sein, der ab 14,99 US-Dollar für Nutzer von macOS und Windows verfügbar ist. iLok (auch über die CloudUSB-Dongle ist nicht zwingend erforderlich) ist für die Lizenzierung notwendig. Weitere Infos findet ihr auf der Website des Herstellers.

Weitere Infos

3 Antworten zu “Slate FG-2A: Die „beste“ Emulation des Teletronix LA-2A im Anmarsch”

  1. rue sagt:

    yeahh, endlich ein LA-2A – das ja mal ne abgefahrene idee *gähn*

  2. Sotan sagt:

    Moin!
    Für den All Access Pass braucht man kein iLok USB-Dongle. iLok ja, aber den USB-Dongle braucht man nicht (mehr)

  3. Dirk B. sagt:

    Ah okay. Danke für den Hinweis Sotan!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.