Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Samples der Woche: Initial Slice, POINTS 2, Eminence, Kawaii Dreams From Mars

Samples der Woche: Initial Slice, POINTS 2, Eminence, Kawaii Dreams From Mars  ·  Quelle: AVA Music Group / YouTube

Samples der Woche: Den Einstieg machen wir diese Woche mit einem Loop Slicer von Initial Audio. Dann wird es mit POINTS 2 rhythmisch und cinematisch. Eminence versorgt euch mit Sound-FX für Trailer. Kawaii Dreams From Mars heißt eine kostenlose Sammlung von japanischen Keyboard-Sounds. Zum Abschluss gibt es ein paar Samples und Racks für Ableton Live, die ihr kostenlos bei Blind Audio downloaden könnt.

ANZEIGE
ANZEIGE

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Initial Audio Initial Slice

Initial Audio Initial Slice

Initial Audio Initial Slice

Wie nennt der Hersteller Initial Audio seinen Loop Slicer? Initial Slice natürlich! Dabei handelt es sich um ein Plug-in, das per Drag-and-drop mit euren Audio-Loops befüllt werden kann und diese dann vor- und rückwärts abspielt, in einzelne Slices zerlegt oder diese mit Pitch-Shifting oder Time-Stretching (Algorithmen stammen von Zynaptiq) bearbeitet.

Integrierte Piano-Rollen lassen euch direkt in dem Plug-in Sequenzen eingeben, zusätzlich gibt es einen speziellen Drum-Sequencer und einen Bass-Sequencer. Weitere Extras bekommt ihr mit einem Playlist-Editor sowie vier Effekt-Racks mit jeweils 11 Effekten.

300 vorgefertigte Loops und 160 Drum-Samples für Stile wie Hip-Hop, Trap, Drill, Drum-and-Bass oder R’n’B sind vorab enthalten. Das Plug-in läuft als VST oder AU sowie standalone auf macOS und Windows. Im Augenblick läuft noch ein spezielles Angebot zur Einführung und ihr bezahlt 89,10 Euro statt 134,10 Euro. Eine kostenlose Demo findet ihr auf der Website des Herstellers.

Initial Slice bekommt ihr bei Initial Audio

Dream Audio Tools POINTS 2: The Tension Machine

Dream Audio Tools POINTS 2: The Tension Machine

Dream Audio Tools POINTS 2: The Tension Machine

Und jetzt kommt neues Futter für Kontakt. POINTS 2: The Tension Machine richtet sich an alle, die auf der Suche nach cinematischen Sounds für Film- oder Musikprojekte sind. Für diesen Zweck werden hier perkussive Rhythmus-Patterns mit einer aus drei Oszillatoren bestehenden Engine kombiniert. Daraus ergeben sich laut dem Hersteller Dream Audio Tools „potentiell unendliche“ Variationen aus Grooves und Texturen.

Die drei Oszillatoren teilen sich in die Frequenzbereiche Bass, Mitten und Höhen (heißen hier Base, Middle, Top) auf und werden jeweils mit Filtern, Lautstärke-Hüllkurven und ein paar Effekten bestückt. Der Rhythtmizer stellt dabei einen Gate-Effekt dar, der mit zufälligen Steps arbeitet. Der Groove Randomizer erzeugt hingegen auf Knopfdruck neue Patterns und Texturen.

Alle Samples liegen in 24 Bit und 44,1 kHz vor, 84 Snapshots dienen als Startpunkte für eure eigenen Kreationen. Die Vollversion von Kontakt 5 (oder neuer) ist Voraussetzung. Für kurze Zeit bezahlt ihr 29 Euro, regulär sind 39 Euro fällig.

POINTS 2: The Tension Machine gibt es bei Dream Audio Tools

AVA Music Group Eminence

AVA Music Group Eminence

AVA Music Group Eminence

Bei Eminence dreht sich alles um fette Trailer-Sounds, mit denen ihr Videos. Clips, Werbungen oder eben Trailer zum Knallen bringt. Ein Team von Experten, die schon Sound-Design für Netflix, Disney, Warner, Lucasfilm und vielen weiteren großen Namen der Branche gemacht haben, zeichnen sich für die Sounds hier aus. Dabei sind Hits, Booms, Whooshes, Riser, Braaams, Drones, Pulses, Rolls und was es sonst noch so an Trailer-FX gibt.

Das Interface der sieben Kontakt-Instrumente sieht aufgeräumt aus und will eine einfache Bedienung garantieren. Der Big Knob dreht den Sound auf und ein interner Algorithmus lässt diesen immer präsenter werden. Dazu gibt es ein paar weitere Kontrollen für Pitch, ADSR-Hüllkurve, Filter, EQ und ein paar Effekte wie Reverb, Exciter, Kompressor, Tansient, Distortion oder Stereo Widener.

Insgesamt stecken hier 250 Sounds in 24 Bit und 48 kHz drin – der Hersteller betont, mehr Wert auf Qualität als auf Quantität zu legen. Die Vollversion von Kontakt 5.8.1 oder neuer ist Voraussetzung. Falls ihr Kontakt nicht benutzt, könnt ihr alternativ die einzelnen Samples verwenden, müsst dann aber auf die Extras wie Big Knob und Effekte verzichten. Der Preis beträgt 89 US-Dollar.

Eminence bei AVA Music Group

Kostenlose Sample-Packs und Sample-Instrumente

Samples From Mars Kawaii Dreams From Mars

Samples From Mars Kawaii Dreams From Mars

Über Samples From Mars haben wir hier ja auch schon einige Male berichtet, diesmal ist ein kostenloses Paket der Anlass. Kawaii Dreams From Mars nimmt sich ein paar niedliche Keyboards (K3, K1, GB-2) des japanischen Herstellers Kawaii vor und bastelt daraus eine Sammlung von 924 Samples, die in 24 Bit vorliegen und Note für Note genau geschnitten und benannt sind. Für die Aufnahme wurde eine API 1608 Konsole benutzt – also alles vom Feinsten hier. Ihr bekommt nicht nur die Samples, sondern auch Patches für die gängigen Software-Sampler. Das 1,73 GB große Paket gibt es kostenlos und ihr könnt sogar noch bei einem Wettbewerb mitmachen. Download und weitere Infos findet ihr bei Samples From Mars.

Blind Audio möchte euch ein Geschenk machen, wenn ihr den Newsletter abonniert. Im Gegenzug für eure E-Mail bekommt ihr die Free Analog Synth Shots, eine Sammlung von 32 Synthesizer-Samples, 28 synthetischen Bass-Samples und 60 Racks für Ableton Live. Weitere Infos findet ihr bei Blind Audio.

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.