Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Samples der Woche: Daxophone, Karsten Collection, Lush, Free Pack

 ·  Quelle: Hiss and a Roar / Gearnews

Samples der Woche: Auch dieses Woche könnten wir hier einen ganzen Stapel von kostenlosen Samples präsentieren – so viel haben die Firmen, Sounddesigner und Musiker seit der letzten Woche veröffentlicht. Im Augenblick sammeln wir die aber alle in einer Liste, die auch Freeware-Plug-ins und Rabatte beinhaltet. Die Liste wird täglich aktualisiert – es lohnt sich also, da regelmäßig reinzuschauen.

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Hiss and a Roar Daxophone

Hiss and a Roar Daxophone

Habt ihr schon mal ein Daxophone gehört? Dieses Instrument wurde von dem Wuppertaler Gitarristen Hans Reichel erfunden und gehört zu der Familie der Idiophone. Falls ihr euch für die Details dieses sehr eigentümlichen Instruments interessiert, könnt ihr auf Wikipedia mal genau nachlesen. Wie klingt dieses „Ding“? Da kann euch das Video unten weiterhelfen. Für dieses Sample-Pack wurde ein Daxophone so umgebaut, dass beim Sampling die bestmöglichen Ergebnisse herauskommen. Alle denkbaren Spieltechniken wurden auf den drei aus unterschiedlichen Materialien bestehenden „Zungen“ angewendet.

Die herausgekommenen 223 Samples sind in 24 Bit und 192 kHz. 6,5 GB umfasst diese Sammlung aus WAV-Files. Metadaten und Photos sind enthalten, auf der Website seht ihr bereits einen detaillierten Überblick. 99 US-Dollar kostet das Paket, mit dem Code DAX spart ihr 33 Prozent beim Einkauf (gültig bis 29. März 2020).

Hier geht es zum Produkt

Modartt Karsten Collection

Modartt Karsten Collection

Peter Karsten ist ein Braunschweiger Sammler, der so einige historische Instrumente sein Eigen nennt. In der Karsten Collection bekommt ihr quasi virtuelle Kopien von fünf besonderen Schmuckstücken. Zwei Tafelklaviere, ein Pianoforte, ein Cembalo und ein Virginal sind dabei vertreten — die beiden zuletzt genannten stammen aus dem 17. Jahrhundert. Bei der Erstellung dieser Sample-Instrumente war der Besitzer höchstpersönlich beteiligt. Die einzelnen Instrumente bieten euch Kontrolle über diverse Klangparameter wie das Tuning. So verspricht das „Original“-Preset den gegenwärtigen Sound der Instrumente, während andere Presets den ursprünglichen Sound wiedergeben sollen.

Die Karsten Collection erfordert Modartt’s Pianoteq 6.7, das den Einsatz als Plug-in (VST, AAX, AU) oder den Standalone-Betrieb ermöglicht und auf macOS und Windows läuft. Dank der Software bleibt die Größe der virtuellen Instrumente klein, der Hersteller spricht von Megabytes. Ist für 49 Euro zu haben.

Hier geht es zum Produkt

Flintpope Lush

Flintpope Lush

Lush ist ein Kontakt-Instrument, das sich um die drei Frequenzbereiche Bass, Mitten und Höhen kümmert. Für den Top- und Mid-Bereich liefert Lush jeweils acht Sounds, für den Bass gibt’s zehn. Diese dürft ihr nach Belieben kombinieren. Der Entwickler Flintpope hat beim Zusammenstellen dieses Instruments speziell an Bedroom-Producer gedacht, die bevorzugt mit 25-Tasten-Controllern arbeiten.

Für 25 Britische Pfund (knapp 27 Euro) könnt ihr Lush erstehen, mit dem Code 6wzkolm gibt’s einen Rabatt von 40 Prozent obendrauf.

Hier geht es zum Produkt

Kostenlose Zugabe: Sanhaji Music Free Pack

Sanhaji Music Free Pack

Der Techno-Producer Brian Sanhaji bringt neben seiner Musik auch eigene Sample-Packs heraus. Angesichts der aktuellen „Corona-Situation“ hat er sich für ein kostenloses Paket entschieden. Die hier enthaltenen Samples wurden mit einem Modularsystem und einigen Vintage-Synthesizern aufgenommen.

160 Samples in 24 Bit und 44,1 kHz sind hier enthalten, alle Loops spielen mit 130 BPM. Das ist zwei BPM zu schnell! Nein, kleiner Spaß. 274 MB beansprucht das Paket auf der Festplatte. Und wie bereits erwähnt: Weitere aktuelle kostenlose Goodies findet ihr in diesem Sammelartikel.

Hier geht es zum Produkt

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: