Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten
Samples der Woche: Aura, Elysium, Acousmatic Engine, kostenlose Angebote

Samples der Woche: Aura, Elysium, Acousmatic Engine, kostenlose Angebote  ·  Quelle: Cymatic Form / Gearnews

Samples der Woche: In den letzten Tagen sind einige tolle Sachen herausgekommen, die Auswahl fiel mal wieder wirklich schwer. Die drei Kontakt-Instrumente Aura, Elysium und Acousmatic Engine sind einfach zu interessant, deshalb dürfen die in dieser Woche nicht fehlen. Bei den kostenlosen Samples, Librarys und Instrumenten erwartet euch diese Woche so einiges, mein persönliches Highlight ist das „Moog Grandmother Sample Pack“. Nächste Woche sehen wir uns wieder, bis dann!

ANZEIGE
ANZEIGE

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Vir2 Instruments – Aura

Vir2 Instruments Aura

Vir2 Instruments Aura

„Atmospheric Drone Builder“ lautet der Untertitel von Aura. Mit diesem Kontakt-Instrument geht es also schon dem Titel nach um atmosphärische Sounds, Drones, Texturen und Pads. Dafür benutzt ihr vier separate Sound-Engines, die ihr mit einem X/Y-Pad ineinander überblendet. Neben den enthaltenen Samples könnt ihr auch eure eigenen Sounds in die Engines importieren. 24 Effekte laden zum Experimentieren ein, 10 davon moduliert ihr mit LFOs oder Step-Sequencern. Mit 100 Presets startet ihr direkt durch.

Aura läuft mit dem kostenlosen Kontakt 6 Player oder der Vollversion von Kontakt 6.4.2. 12 GB umfasst der Download, nach der Installation nimmt das Instrument 6 GB auf der Festplatte ein. Im Augenblick bezahlt ihr 149,95 US-Dollar statt der sonst fälligen 199,95 US-Dollar.

Das Produkt bei Vir2 Instruments

Bei Plugin Boutique kaufen*

Wide Blue Sound – Elysium

Wide Blue Sound Elysium

Wide Blue Sound Elysium

Elysium paart Percussion-Samples mit Aufnahmen von Synthesizern. Lediglich zwei Layer werkeln hier, allerdings sind diese komplex aufgebaut. Das Percussion-Layer besteht schon aus drei gleichzeitig gespielten Soundquellen, das Synthesizer-Layer funktioniert mit vier gleichzeitigen Quellen. Für jede Soundquelle dienen Multisamples. Vielfältige Möglichkeiten des Sounddesigns bieten dann eine ganze Reihe Makroregler, Generatoren, LFOs, sechs Sequencer und insgesamt über 130 Modulationsziele. 31 Effekte mit 300 Presets und einem umfangreichen Convolution Reverb (inklusive Klassikern wie Bricasti M7, EMT 250 oder Lexicon 480) verleihen den Sounds einen zusätzlichen Anstrich.

Elysium läuft mit dem kostenlosen Kontakt 6 Player und der Vollversion von Kontakt 6.4.2. Ihr müsst 3,5 GB Speicherplatz auf der Festplatte reservieren. Unterstützung für NKS soll mit einem Update nachgereicht werden. Aktuell bezahlt ihr 179 US-Dollar, der reguläre Preis liegt bei 199 US-Dollar.

Das Produkt bei Wide Blue Sound

Cymatic Form – Acousmatic Engine

Cymatic Form Acousmatic Engine

Cymatic Form Acousmatic Engine

Hinter dem Hersteller Cymatic Form steckt der Komponist und Sounddesigner Jeremiah Savage, der bereits für Native Instruments Kontakt-Instrumente wie Kinetic Metal oder Kinetic Toys ins Rennen geschickt hat. Auch Acousmatic Engine basiert auf Kontakt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele doch so unterschiedliche Instrumente sich damit bauen lassen. Sampling und Synthese gehen hier wieder Hand in Hand. Science-Fiction- und Steampunk-Sounds stehen auf dem Fahrplan, das Interface deutet das schon so ein bisschen an. Insgesamt 500 Instrumente stecken hier drin, die in wiederum drei editierbaren Variationen daherkommen. Shape, Color und Ambience stellt ihr auf drei Bedienoberflächen ein, dazu gesellen sich jeweils unterschiedliche Effekte wie Spektralfilter, Verzerrer oder Modulationen. Auf einem X/Y-Pad macht ihr auf allen drei Ebenen FX-Einstellungen. Auch wenn mich das Interface optisch nicht besonders anspricht, der Sound ist wirklich vielseitig und sehr cinematisch!

Acousmatic Engine läuft mit dem kostenlosen Kontakt Player oder der Kontakt Vollversion (5.8.1). 3 GB Speicherplatz benötigt die Library, NKS wird unterstützt. 99 US-Dollar müsst ihr bezahlen. Wenn ihr auf der Website den Newsletter abonniert, bekommt ihr übrigens die kostenlose Clockwork Sample Library. Ein Besuch der Website lohnt sich also auf jeden Fall!

Das Produkt bei Cymatic Form

wavparty Moog Grandmother Sample Pack

wavparty Moog Grandmother Sample Pack

Kostenlose Sample-Packs und -Instrumente

Halloween kommt – ohne Party – macht’s euch stattdessen vor der DAW gemütlich und spielt mit den Halloween Melodies von AngelicVibes herum. Damit macht ihr Trap-Beats, cinematische Soundtracks und was euch sonst noch so einfällt. 22 Melodien, 75 Loops und 16 Ambient FX warten auf euch. Der Download ist 500 MB groß, den findet ihr bei AngelicVibes.

Piano Textures von Sonixinema ist ein Kontakt-Instrument, für das ein Piano als Sample-Basis dient. Das ist nicht besonders ungewöhnlich – auch wenn die Klänge schwer durch die Mangel genommen wurden. Aber hey, ihr bezahlt nichts und dürft im Gegenzug mit acht aus den Samples entstandenen Presets spielen. Die Vollversion von Kontakt 5.8.0 ist notwendig, den Download findet ihr bei Sonixinema.

Incognet Samples bietet euch Bass House Kicks an – für umme! 20 Kicks für Dance, EDM oder „Bass House“ (was immer das sein mag). Vielleicht könnt ihr die Kicks gebrauchen, aktuell ist der Download bei Incognet Samples kostenlos.

Sour Sync sampelt für Bedford Rascal einen … Van. Warum denn eigentlich nicht? 26 Creative Loops, 6 Dry Loops, 18 Dry One Shots sowie 38 One Shots und das ohne einen Cent dafür zu bezahlen (ihr dürft aber spenden). Name und E-Mail müsst ihr im Tausch abgeben, das Sample-Pack findet ihr bei Sour Sync.

Mit Vans fahrt ihr eigentlich nur zu Goa-Partys? Auf die Party müsst (oder solltet) ihr im Augenblick ja verzichten, mit Psytrance Tantra macht ihr eure eigene Party – in der DAW. Satte 3 GB mit Construction Kits, Templates (für FL Studio), Presets für Sylenth und Serum, 36 Melodie-Loops als MIDI und natürlich ordentlich Samples. Normalerweise kostet das alles 19 US-Dollar. Der Hersteller hat aber die Spendierhosen an und schickt euch gratis auf den Trip. Bekommt ihr für kurze Zeit bei W.A. Production.

Und wo wir gerade bei Party sind, wavparty hat auch noch was für euch. Und zwar das Moog Grandmother Sample Pack. Das dürft ihr euch nun wirklich nicht entgehen lassen! 49 Synthesizer-Samples (schön auf C gestimmt – ich liebe das) und 5 Noise Samples, dazu 3 Samples mit dem Sound des im Synthesizer steckenden Spring Reverbs. Herrlich! Ach, 11 Instrumente für Ableton Live sind auch noch dabei! Ihr bekommt das Paket kostenlos, der Hersteller kann eine Spende mit Sicherheit gut gebrauchen – auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist. Findet ihr auf der Website von wavparty.

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate-Link

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.