Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Roland FP-X Digitalpianos

Roland FP-X Digitalpianos  ·  Quelle: Roland

Roland gönnt den beliebten portablen Digitalpianos der FP-Serie eine Auffrischung. Auf den ersten Blick ähneln die neuen Modelle FP-90X, FP-60X und FP-30X ihren Vorgängern sehr. Was gibt’s Neues?

Roland FP-X Digitalpianos: FP-90X, FP-60X und FP-30X

Die portablen Digitalpianos der FP-Serie sind beliebt als Klavierersatz für unterwegs und auf der Bühne, in Musikschulen und als kompakte Instrumente für zu Hause. Jetzt hat Roland ein „X“ angehängt und die neue Generation vorgestellt. Was hebt die FP-X Digitalpianos von ihren Vorgängern ab?

Wie gehabt basieren die Pianoklänge des FP-30X und FP-60X auf der SuperNATURAL Piano Modeling-Technologie. Beim FP-90X kommt jetzt jedoch – anders als beim Vorgänger – das „PureAcoustic Piano Modeling“ zum Einsatz. Laut Roland bietet die Klangerzeugung acht Variationen von Flügelklängen, die sich mit dem integrierten Piano Designer in vielen Details anpassen lassen. Hinzu kommt beim FP-90X ein Effekt namens „PureAcoustic Ambience“, mit dem sich laut Roland eine „Vielzahl realistischer Umgebungen“ simulieren lassen sollen.

Behutsame Modellpflege

Beim Vergleich der Feature-Listen mit denen der Vorgängerserie findet man ansonsten eher behutsame Anpassungen. Wie bisher bietet das FP-90X die PHA-50-Tastatur mit Holzkerntasten und Ivory Feel. Bei den beiden kleineren Modellen wird die PHA-4-Tastatur verbaut, ebenfalls mit Ivory Feel. Auch die Lautsprecher- und Verstärkersysteme unterscheiden sich nicht von den Vorgängermodellen. Das FP-30X bietet zwei 12 cm große Lautsprecher, während bei den größeren Modellen komplexe Systeme mit acht Lautsprechern und mehr zum Einsatz kommen.

Die Zahl der Klänge wurde bei allen Modellen leicht erhöht. So bietet das FP-90X nun 20 Pianoklänge, 18 E-Pianos und insgesamt 324 weitere Sounds. Beim FP-60X sind es 16 Pianos, 18 E-Pianos und 324 weitere, während das FP-30X mit 12 Pianos, 20 E-Pianos und 24 weiteren Klängen aufwartet.

Erfreulich: Beim kompakten und besonders beliebten Einsteigermodell FP-30X wurde die Polyphonie auf 256 Stimmen verdoppelt. Das war lange überfällig. Paradox erscheint jedoch, dass Roland die Polyphonie bei den beiden größeren Modellen sogar verringert hat. Das FP-60X ist nun ebenfalls 256-fach polyphon (FP-60: 288). Das FP-90X bietet zwar für die Pianoklänge wie der Vorgänger eine unbegrenzte Polyphonie, die maximale Stimmenzahl für die übrigen Sounds wurde jedoch von 384 auf 256 reduziert. Muss man nicht verstehen.

Positiv ist jedoch, dass alle Modelle nun Bluetooth Audio unterstützen. Bisher war das dem FP-60 und FP-90 vorbehalten. Somit lassen sie sich ohne zusätzliches Audiointerface mit dem Computer oder Tablet verbinden und aufnehmen. Auch MIDI über Bluetooth wird selbstverständlich weiterhin unterstützt.

Unter dem Strich ist das „X“ also ein sehr behutsames Facelift, das nur wenige wirklich erwähnenswerte Neuerungen bringt. Am meisten profitiert das Spitzenmodell FP-90X, das mit „PureAcoustic Piano Modeling“ eine neue Piano-Klangerzeugung erhält.

Preise und Verfügbarkeit

Die Digitalpianos der Roland FP-X Serie sind ab sofort hier bei Thomann.de (Affiliate) bestellbar. Das FP-30X kostet 699 Euro. Das FP-60X ist für 1095 Euro zu haben. Für das FP-90X müsst ihr 1799 Euro anlegen. Alle Modelle sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Die Auslieferung soll im Februar 2021 beginnen.

Das erst 2019 erschienene FP-10 ist übrigens unverändert weiterhin erhältlich.

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.