von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Zeigt Roger Linn hier den Prototyp einer neuen Drummachine?

Zeigt Roger Linn hier den Prototyp einer neuen Drummachine?  ·  Quelle: Ken Flux Pierce Fluxwithit / YouTube

ANZEIGE

Macht die Isolation gesprächig? In einem aktuellen Video-Podcast zeigt sich Roger Linn jedenfalls sehr gut gelaunt und redefreudig. Und dann zeigt uns der Entwickler tatsächlich den Prototyp einer angeblich neuen Drummachine.

ANZEIGE

Neue Drummachine von Roger Linn?

Roger Linn und Drumcomputer – da werden wir doch sofort hellhörig. Schließlich hat der Mann mit der LinnDrum oder der MPC heutige Kultmaschinen abgeliefert. Auch das Design der Boss DR660 geht auf Linn zurück. Vergessen wir nicht den DSI Tempest, der in Zusammenarbeit mit Dave Smith entstanden ist. Der Tempest hat allerdings nicht nur Lob geerntet, sondern musste auch deutlich Kritik einstecken. Für viele wirkte das Gerät noch nicht richtig ausgereift.

In Zukunft will sich Roger Linn mehr Zeit für die Entwicklung nehmen, wie er in dem BeatPPL Podcast anmerkt. Seine Ergebnisse seinen dann am besten, wenn er in Ruhe an Projekten arbeiten kann, bemerkte Linn, nachdem er kurz den ominösen Prototyp einer angeblichen Drummachine in die Kamera hielt. Viel zu sehen ist da noch nicht wirklich, es wird also mit Sicherheit noch einige Zeit vergehen, bis wir ein finales Produkt sehen.

Was könnte uns da erwarten? In dem Video wird jedenfalls von Physical Modeling gesprochen. Und auch Dave Smith scheint seiner Reaktion nach zu urteilen dieser Idee nicht abgeneigt zu sein. Ich persönlich würde mir zusätzlich Sampling wünschen und stehe damit bestimmt nicht alleine da. Eine Kombination aus verschiedenen Synthese-Formen und Sampling wäre natürlich am Großartigsten. Und dazu bitte wieder den „berühmten“ Swing!

Was denkt ihr? Sieht das überhaupt nach einer Drummachine aus oder könnte es sich vielmehr um einen Controller handeln? Eine Art LinnStrument für Drums vielleicht? Gepaart mit Physical Modeling – wäre doch bestimmt auch interessant, oder?

Falls ihr übrigens von Roger Linn lernen wollt, wie ihr ein eigenes elektronisches Musikinstrument baut, könnt ihr an einem Online-Workshop teilnehmen. Dieser startet am 30. Juni und kostet 250 US-Dollar. Weitere Infos findet ihr hier.

Weitere Infos

Video

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeigt Roger Linn hier den Prototyp einer neuen Drummachine?

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Zeigt Roger Linn hier den Prototyp einer neuen Drummachine?”

    Tomstone sagt:
    0

    Hi! Auf dem Bild oben sieht es aber eher aus wie ein unfertiges Bild von Piet Mondrian.
    Vielleicht kann man darauf Studio von Loreal spielen oder war das von Phil Collins? Fragen, nichts als Fragen. Ich meine ja nur…:)
    gruß
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert