Mastering the Mix Reference Plug-in GUI Bitwig

Die Besonderheit ist das Trinity Display  ·  Quelle: Mastering the Mix / Gearnews

Man mixt, was das Zeug hält und am Ende hört man es nach dem Bounce mal gegen sein Referenzlied gegen – und es stimmt hinten und vorne nicht. Da hilft nur, schon direkt in der DAW zu vergleichen. Und Mastering the Mix hat das neues Plug-in Reference veröffentlicht, das euch den Prozess nicht nur vereinfacht, sondern auch technische Helfer zur Seite stellt.

Reference ist auch ein sehr guter Name, weil man seinen Mix mit bis zu vier Referenzmixen vergleichen kann. Es kann allerdings mehr als der „Vorgänger“ Levels aus dem gleichen Hause und zeigt mehr als nur die Lautstärke. Im Trinity Display sieht man auf einen Blick in drei Frequenzbereiche aufgeteilt, ob Frequenzbalance, Kompression und Stereobreite übereinstimmen, dazu lässt sich die Lautstärke der vier Referenztracks in LUFS aneinander anpassen.

Wer verschiedene Versionen gemischt hat, kann diese auch automatisch zeitlich verschieben lassen – wobei das eher ein Feature ist, wo ich mich frage, warum verschiedene Mixe nicht wirklich zeitlich identisch sein können. Man muss nur den Startpunkt nur auf dieselbe Zeit legen?! Dazu kommt eine weitere nette Funktion, in der man verschiedene Loop-Bereiche festlegen kann, die man so schneller vergleichen (lassen) kann.

Format

Das Plug-in steht als VST, VST, AU und AAX in 32 und 64 Bit für Windows und OSX bzw. macOS zur Verfügung.

Preis

Umgerechnet 54,13 Euro möchte Mastering the Mix für das Reference Plug-in haben. Wer nicht weiß, ob es für ihn taugt, kann es in vollen Umfang für 15 Tage als Demoversion ausprobieren.

Mehr Infos

Video