von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Schlicht und irgendwie edel: Der neue Combo  ·  Quelle: prsguitars.com

Optisch wurde beim Archon 50 Head nur das Mittelteil heller gemacht  ·  Quelle: prsguitars.com

Der neue Archon 50 Head von hinten: Midi Footswitch und kein Fx-Loop Regler  ·  Quelle: prsguitars.com

ANZEIGE

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Paul Reed Smith (PRS) den Archon Head in die zweite Runde schickt. Umso interessanter, dass jetzt auch eine Combo-Version angeboten wird, die im Prinzip der verbesserte Archon-Head inklusive einer 1×12 Box mit Celestion G12-T75 Speaker (bekannt aus den Marshall 1960 4×12 Boxen).

ANZEIGE

PRS hat in der neuen Version vor allem an der internen Schaltung herumgeschraubt. Der Clean soll noch Cleaner sein und die Zerre noch voller klingen. Gut, dass sind die üblichen Versprechen von Ampherstellern: Wahrscheinlich etwas Wahres dran, aber längst nicht so deutlich, wie gerne in der Werbung dargestellt wird.

Macht aber erstmal nichts. Es gibt noch ein weiteres, sehr interessantes Feature: Der Käufer darf sich aussuchen, ob die Endstufe mit EL34 oder 6L6 Röhren bestückt wird. Das finde ich als 6L6 Liebhaber mal echt schnieke. 6L6 Endstufenröhren gelten als etwas weniger zerrend, dafür aber weicher und runder im Ton. EL34 sind eher rau und kratzen mehr. Das ist natürlich mein subjektives Empfinden (und ich muss zugeben, dass ich kein Gras wachsen höre).

Der Combo, als auch das Topteil, sind beide nochmal auf 25W umschaltbar. Somit kann man ihn auch auf angenehmeren Lautstärken in die Zerrregionen treiben, ohne gleich einen Gehörsturz zu riskieren. Allerdings hatte ich das damals vom Vox AC30 auch gedacht. Am Ende kommt es eben nicht nur auf die Wattzahl an, sondern wie der Amp konstruiert wurde.

Etwas schade, dass der Footswitc-Anschluss des Archon ein MIDI-Format versehen ist, bin ich persönlich kein Fan von, da MIDI leider oft im Amp nicht standartisiert verschaltet wird.. Leider kann ich nicht aus der Pressemitteilung nicht entnehmen, ob der Footswitch mitgeliefert wird. Wenn er denn dabei ist, dann will ich denn MIDI-Anschluss nicht kritisiert haben. ;)

Von PRS hätte ich auch erwartet, dass der Effects-Loop regelbar ist – leider auch hier Fehlanzeige. Von einem Amp für knapp 2000€ (zumindest der Vorgänger) kann man so etwas eigentlich erwarten. Anfang Oktober soll es mit der Auslieferung losgehen. Bis dahin kann man sich auf der Produktseite umschauen und das Promovideo mal ansehen. Irgendwie klingt für mich der Combo im Video etwas platt, oder?

UPDATE 15.01.2015: Wahnsinn, 5 Monate hat es gedauert, dass der PRS Archon 50 Head für 1599 Euro und der PRS Archon 50 Combo für 1699 Euro gelistet wurden. Stattliche Zeitspanne.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert