von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Presonus StudioLive 32 Digital Mixer Top View Draufsicht Series III Totale

Der neue Digitalmischer von Presonus: StudioLive 32  ·  Quelle: Presonus

ANZEIGE

III war das magische Zeichen bzw. die Zahl, die alle Presonus Videoteaser der letzten Tage in den sozialen Medien gemeinsam hatten. Heute ist es offiziell: Es handelt sich um den Release des neuen Digitalmischpults StudioLive 32 in der Series III.

ANZEIGE
ANZEIGE

Der Name verrät es schon: Das Mischpult hat 32 Kanäle, 24 links und 8 rechts vom vordefinierten Masterfader. Jeder Kanal hat sein eigenes Display mit Namen, Nummer und Panorama und kann frei belegt werden und ist nicht für spezielle Aufgaben vorgesehen. Insgesamt stehen 40 Inputs zur Verfügung: 16 Mic, 16 Mic/Line, 1 Talkback, die restlichen 7 wohl über digitale Eingänge, die aktuell noch nicht genannt sind. Als Preamps sind die „recall-fähigen“ XMAX verbaut.

Pro Kanal ist unterhalb der Displays ein motorisierter Fader, Solo-, Mute- und Selectbuttons und eine LED-Kette (3 LEDs) verbaut. Links der Kanalzüge befindet sich die Mix Select Sektion mit beleuchteten Knöpfen für die AUX-Wege, Effektwege und den Main Mix. Darüber die Bank Sektion. Die Fader rechts vom Master lassen sich separat über acht User Function Buttons umschalten.

Oberhalb der Kanalzüge des StudioLive 32 Series III hat Presonus einen überarbeiteten Fat Channel verbaut, selbst mit „digitaler Präzision, analoger Seele und Herz“ angepriesen. Dahinter verbirgt sich ein EQ- und Kompressions-Algorithmen (inkl. Röhrenlimiter-Emulation) für alle Kanäle. Alle Mix-Outs haben zusätzlich noch einen vollparametrischen 6-Band-EQ. Angezeigt wird auf dem Farbdisplay.

Außerdem lässt sich mit dem StudioLive 32 alles auf SD-Karten aufnehmen. Oder eben wie gewohnt über USB als 40 In / 40 Out Interface oder über AVB als 55 In / 55 Out Interface. Im Lieferumfang sind Capture und Studio One Artist und das ohnehin kostenlose UC Surface 2 für Mac, Windows und iPad.

Ab 20. Oktober will Presonus mehr verraten. Ich frage mich, was? Vielleicht mehr Modelle? Es ist ja eine Serie und bei den anderen gibt es noch Pulte mit 8, 12, 16 und 24 Kanälen.

Der Preis ist noch nicht bekannt. Würde mich aber wundern, wenn es unterhalb der knapp 2550 Euro Straßenpreis des „alten“ 32ers (mit Firewire) liegen würde.

Mehr Infos:

Presonus StudioLive 32 Digital Mixer Top View Draufsicht Series III Close Up

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.