von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
LEAK: Polyend Play - eine neue Drum Machine mit Über-Sequencer?

LEAK: Polyend Play - eine neue Drum Machine mit Über-Sequencer?  ·  Quelle: Elektronauts

Neue Groovebox von Polyend

Kommt eine neue Groovebox von Polyend?  ·  Quelle: Maciek Polak

ANZEIGE

Im Januar 2022 wurde eine interessante Instagram-Story veröffentlicht, die Fragen aufwarf: Kommt bald etwas Neues von Polyend? Und was wird es sein: Groovebox, Synth oder eine Variante des Trackers? Jetzt sind in einigen Foren weitere Details aufgetaucht, die neben dem Namen einige Highlights der neuen Hardware verraten. Hier kommt das, was wir bisher wissen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Neue Groovebox von Polyend: Play

Die Instagram-Story war offenbar zunächst von Polyend selbst gepostet worden, existiert inzwischen aber nicht mehr. Jedoch hat Maciek Polak (@analogia.pl) die gleiche Story gepostet, die daraufhin auf Imgur gelandet ist:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von imgur.com zu laden.

Inhalt laden

Elektronauts

Auch im Elektronauts-Forum wird bereits rege diskutiert und dort ist auch ein Foto wieder aufgetaucht, das offenbar von der Superbooth 21 stammt und während der Messe bereits von Synthanatomy veröffentlicht worden war:

Neue Groovebox von Polyend

Neue Groovebox von Polyend? (Quelle: Synthanatomy)

Die Frage, die zu dieser Zeit noch niemand beantworten konnte: Handelt es sich bei dem neuen Gerät um eine kompakte Version des SEQ, einen neuen Tracker, einen Synth oder eine Groovebox? Das Video lässt mich an eine Groovebox denken – vorausgesetzt, die Sounds stammen tatsächlich alle von dem neuen Gerät und nicht etwa aus einer anderen Quelle. Außerdem scheint der Prototyp nicht gerade üppig mit Anschlüssen ausgestattet zu sein, was ebenfalls eine All-in-one-Maschine wahrscheinlich macht.

Der Elektronauts-User Reloy, der offenbar bereits mehr weiß, schreibt:

„…ok…i spoil as little as possible if i say…it’ll be no next tracker but also no synth… :wink: while the formfactor will be, somehow, some kind of familiar…“

Im Video hört es sich so an, als seien Samples im Spiel, vielleicht aber auch synthetische Elemente. Und die Button-Matrix steht mit ziemlicher Sicherheit für einen Sequencer mit mehreren Tracks. Ein Vorschlag, den ich interessant finde: Polyend hatte erst im Frühjahr 2021 eine FM-Engine zum Medusa hinzugefügt, der dann kurz darauf eingestellt wurde. Würde es nicht sinnvoll sein, die dort hineingeflossene Entwicklungsarbeit in ein neues Gerät zu stecken? Allerdings hört es sich schon danach an, als könnte das neue Instrument mehr als nur FM.

Weitere Fotos und Daten aufgetaucht

Jetzt ist weiteres Bildmaterial aufgetaucht, das anscheinend das endgültige Gerät und den aufgedruckten Namen „Play“ zeigt. Zu sehen ist ein farbiges Display, ein 20 x 8 großes Trigger-Pad-Feld mit hintergrundbeleuchteten Tasten. 8 x 16 Buttons sind natürlich für den Sequencer reserviert und mit den restlichen 4 x 8 könnt ihr die Spuren muten, Solo schalten, Variationen triggern oder die Spur zum Bearbeiten auswählen. Das Aussehen ähnelt sehr dem Tracker, sodass die Buttons sicher ebenso identisch sein werden. Darüber befinden 15 Drehregler und weitere sechs Menütasten. Die Transportbedienung liegt unter dem Display.

LEAK: Polyend Play - eine neue Drum Machine mit Über-Sequencer?

LEAK: Polyend Play – eine neue Drum Machine mit Über-Sequencer?

Zur Klangerzeugung können wir leider immer noch nicht viel sagen (Sampling, FM-Synthese, Synthesizer Engines). Auf jeden Fall ein sehr spannendes Projekt! Wir spitzen die Ohren und hoffen, dass Polyend das Geheimnis bald lüftet. Vielleicht zur Superbooth 2022?

Mehr Informationen zu Polyend

Video zur neuen Hardware von Polyend

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “LEAK: Polyend Play – eine neue Drum Machine mit Über-Sequencer?”

  1. Held in Bananenblätter sagt:

    Schaut für mich stark nach Sequenzer aus, was meint ihr?

    • 8 reihen mit je 20 kleinen Pads (sehen aus wie die vom Tracker) ~14 Potis und Tracker Style buttons um das Display angeordnet (2 Links + 3 drunter mit einem Poti) sieht für mich stark nach einer Groovebox a la synthstrom deluge aus.

    • Humpink sagt:

      Also Sequencer würde ja schon Sinn machen, das Thema (samplebasierte) Groovebox ist ja eigentlich schon durch den Tracker abgedeckt. Aber hätte man dann nicht ein paar CV-Ausgänge spendiert, das ist ja mittlerweile schon fast Standard?

      Aufgrund der sehr spartanischen IO-Ausstattung würde ich eher auf eine all in one Groovebox tippen. Vielleicht mit ein paar Mutable Instruments Algorithmen, das Reverb aus dem Tracker ist ja meines Wissens aus Clouds übernommen, vielleicht haben sie da Blut geleckt. Quasi ein Microfreak als Groovebox.

      Wobei, das ist auch eher der Wunsch der Vater des Gedanken…

  2. Herbert sagt:

    Ein perfekter Ableton Controller. Hoffentlich checken die das ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.