Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Pioneer DJ DDJ-1000

Pioneer DJ DDJ-1000  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DJ DDJ-1000

Pioneer DJ DDJ-1000  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer bringt einen neuen Controller auf den Markt, der auf den Namen DDJ-1000 hört. Er verfügt über vier Kanäle, CDJ-like Jogwheels, Effekte und Performance Pads. Die redesignte Benutzeroberfläche ähnelt der des bekannten Multiplayer/DJM- Club-Standard-Setups. Weitere Ingredienzien sind unter anderem die Fullsize-Jogwheels, die aus dem CDJ-2000NXS2 stammen mit On-Jog-Displays für wichtige Track- Informationen, darunter Wiedergabezeit, Wellenform, Wiedergabeposition sowie Hotcue- und Loop-Punkte. Man kann sogar die angezeigten Infos anpassen.

Bei den 14 Beat-FX hat Pioneers neuer DJ-Controller einige neue Effektprogramme anzubieten wie Lowcut-Echo, Enigma-Jet, Mobius-Saw und Mobius-Triangle. Für die kreative Performance gibt es 16 RGB-Pads (8 pro Deck) zum Triggern von verschiedenen Features wie Hot-Cues, Pad-FX, Sampler oder den Keyboard-Modus, der es ermöglicht, einen Hotcue in verschiedenen Halbtönen zu spielen. Zahlreiche Schnittstellen, ein Standalone-Mixer und DVS-Kompatibilität runden das Angebot ab.

KEY-FEATURES DES DDJ-1000

  • Tragbarer DJ-Controller im Clubstyle-Layout
  • Farbige On-Jog-Displays für schnellen Überblick und akkurate Performances
  • 14 Beat-FX – mit Neuzugängen Enigma-Jet, Mobius-Saw, Mobius-Triangle und Low-Cut-Echo
  • Verbesserter MAGVEL-FADER
  • Zahlreiche Ein- und Ausgänge für unterschiedliche Setups inklusive Dual-USB für nahtlose DJ Handover
  • Standalone-Mischpultfunktion
  • Performance-Pads
  • Einstellbare Jogwheels
  • Sound-Color-FX
  • Aluminium-Oberseite mit Acryl-Finish
  • Startklar für rekordbox dvs

Auch für rekordbox gibt es neue Funktionen. Unter anderem Automix für fließendes und natürlich klingendes automatisches Mixen und eine verbesserte „Related-Tracks“-Funktion mit detaillierten Suchkriterien.

In wieweit Pioneers jüngster Streich auch andere Software unterstützen wird, bleibt abzuwarten. MIDI-Mapping für Traktor sollte sicher kein Problem darstellen, wie es allerdings um Serato, DVS oder die Display-Unterstützung für Drittherstellersoftware bestellt ist, steht ebenso in den Sternen. Für rekordbox dj indes ist der DDJ-1000 sicher ein Matchwinner, auch wenn ein Computer  – im Gegensatz zum XDJ-RX2 und abgesehen vom Standalone-Mischer – zur Pflichtausstattung gehört. Und dann wären da noch die neuen FX: Die dürften sicher bald auch in neue Mischpulte Einzug halten.

Pioneer DDJ-1000 wird ab Mitte Januar für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.199 € lieferbar sein. Im Lieferumfang befindet sich auch eine Lizenz für rekordbox dj im Wert von 139 €. Version 5.1 ist ab dem 18. Januar 2018 verfügbar.

Weitere Informationen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.