Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Pioneer DJ DDJ-1000

Pioneer DJ DDJ-1000  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DJ DDJ-1000

Pioneer DJ DDJ-1000  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer bringt einen neuen Controller auf den Markt, der auf den Namen DDJ-1000 hört. Er verfügt über vier Kanäle, CDJ-like Jogwheels, Effekte und Performance Pads. Die redesignte Benutzeroberfläche ähnelt der des bekannten Multiplayer/DJM- Club-Standard-Setups. Weitere Ingredienzien sind unter anderem die Fullsize-Jogwheels, die aus dem CDJ-2000NXS2 stammen mit On-Jog-Displays für wichtige Track- Informationen, darunter Wiedergabezeit, Wellenform, Wiedergabeposition sowie Hotcue- und Loop-Punkte. Man kann sogar die angezeigten Infos anpassen.

Bei den 14 Beat-FX hat Pioneers neuer DJ-Controller einige neue Effektprogramme anzubieten wie Lowcut-Echo, Enigma-Jet, Mobius-Saw und Mobius-Triangle. Für die kreative Performance gibt es 16 RGB-Pads (8 pro Deck) zum Triggern von verschiedenen Features wie Hot-Cues, Pad-FX, Sampler oder den Keyboard-Modus, der es ermöglicht, einen Hotcue in verschiedenen Halbtönen zu spielen. Zahlreiche Schnittstellen, ein Standalone-Mixer und DVS-Kompatibilität runden das Angebot ab.

KEY-FEATURES DES DDJ-1000

  • Tragbarer DJ-Controller im Clubstyle-Layout
  • Farbige On-Jog-Displays für schnellen Überblick und akkurate Performances
  • 14 Beat-FX – mit Neuzugängen Enigma-Jet, Mobius-Saw, Mobius-Triangle und Low-Cut-Echo
  • Verbesserter MAGVEL-FADER
  • Zahlreiche Ein- und Ausgänge für unterschiedliche Setups inklusive Dual-USB für nahtlose DJ Handover
  • Standalone-Mischpultfunktion
  • Performance-Pads
  • Einstellbare Jogwheels
  • Sound-Color-FX
  • Aluminium-Oberseite mit Acryl-Finish
  • Startklar für rekordbox dvs

Auch für rekordbox gibt es neue Funktionen. Unter anderem Automix für fließendes und natürlich klingendes automatisches Mixen und eine verbesserte „Related-Tracks“-Funktion mit detaillierten Suchkriterien.

In wieweit Pioneers jüngster Streich auch andere Software unterstützen wird, bleibt abzuwarten. MIDI-Mapping für Traktor sollte sicher kein Problem darstellen, wie es allerdings um Serato, DVS oder die Display-Unterstützung für Drittherstellersoftware bestellt ist, steht ebenso in den Sternen. Für rekordbox dj indes ist der DDJ-1000 sicher ein Matchwinner, auch wenn ein Computer  – im Gegensatz zum XDJ-RX2 und abgesehen vom Standalone-Mischer – zur Pflichtausstattung gehört. Und dann wären da noch die neuen FX: Die dürften sicher bald auch in neue Mischpulte Einzug halten.

Pioneer DDJ-1000 wird ab Mitte Januar für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.199 € lieferbar sein. Im Lieferumfang befindet sich auch eine Lizenz für rekordbox dj im Wert von 139 €. Version 5.1 ist ab dem 18. Januar 2018 verfügbar.

Weitere Informationen hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.