Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Pioneer DJM-S3 und DDJ-SR2

Pioneer DJM-S3 und DDJ-SR2  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DDJ-SR2

Pioneer DDJ-SR2  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DJM-S3

Pioneer DJM-S3  ·  Quelle: Pioneer DJ

Soeben hat Pioneer DJ zwei neue Produkte vorgestellt. Der DDJ-SR2 tritt in die Fußstapfen des DDJ-SR und bringt einige Neuerungen mit. Darunter XLR-Outputs, RGB-Performance-Pads und Pitch-Play-Controller. Außerdem ist er Serato DVS Upgrade-fähig. Aufgrund seiner hochwertigen Bauweise mit Aluminium-Frontplatte und Jogwheels ist der Controller laut Hersteller nahezu 18 % leichter, als sein Vorgänger.

KEY-FEATURES DDJ-SR2

  • Dedizierte Hardware-Steuerelemente für Serato Pitch ’n Time DJ (im Lieferumfang enthalten). Reglern für Key Shift, Key Sync und Key Reset
  • Mehrfarbige Performance Pads
  • Needle Search Pad
  • Dual Level Meter
  • Leicht und transportabel
  • Stromkabel oder USB-Power
  • Flexible Verbindungsmöglichkeiten
  • Standalone-Mixer-Feature
  • Professionelle XLR-Ausgänge

DJM-S3 für Serato

Die zweite Neuankündigung ist der Battlemixer DJM-S3 für Serato, seines Zeichens kleiner Bruder des DJM-S9. Ein klassischer Battlemixer mit Magvel Crossfader, Filter pro Kanal und XLR-Ausgängen. Er besitzt ein Serato DVS zertifiziertes USB-Audiointerface.

KEY-FEATURES DJM-S3

  • Integrierte Soundkarte mit DVS-Support
  • Professioneller Magvel-Crossfader
  • Unabhängige Kanalfilter
  • Professionelle Klangqualität
  • XLR-Anschlüsse
  • Zwei Kopfhörerausgänge
  • Unabhängige Mikrofonsektion

Beide Geräte sollen noch diesen Monat erhältlich sein.  Der DJM-S3 soll für 499 Euro über den Tisch gehen , der DDJ-SR für 699 Euro. Weitere Infos findet ihr auf der Pioneer Website.

Somit können wir schon mal einen Eintrag aus der „Leak-Liste“ streichen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: