von peter | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
rekordbox bringt cloud direct play für den CDJ-3000

rekordbox FW2.0 bringt CloudDirectPlay für den CDJ-3000  ·  Quelle: Pioneer DJ

ANZEIGE

Mit dem Firmware-Update 2.0 für den CDJ-3000 bringt die AlphaTheta Corporation ein neues Feature für Pioneer DJs Flaggschiff-Player. Die Rede ist von rekordbox CloudDirectPlay, was nicht weniger bedeutet, als dass ihr ab sofort Online-Music mit dem Multiplayer abspielen könnt, wo immer es eine LAN-Anbindung gibt.

ANZEIGE
ANZEIGE

rekordbox CloudDirectPlay

Somit habt ihr nun also die Möglichkeit, neben einem Laptop nebst USB/SD-Medium mit euren Tracks, eure Musik online zu verwalten. Tracks und Listen in die Dropbox Cloud zu pumpen und als Alternative und/oder Backup zu nutzen. Dafür müsst ihr allerdings zwei Bedingungen erfüllen: Erstens müsst ihr Abonnent eines rekordbox Creative- oder Professional-Plans sein, da diese Abos Grundvoraussetzung für die Cloud Library Sync-Funktion sind. Zweitens müsst ihr einen Aktivierungsschlüssel auf den Stick schieben und diesen wiederum als Freischalt-Dongle für CloudDirectPlay in den CDJ stecken. Ihr könnt auch mehrere Sticks dafür nutzen. Und eine LAN-Verbindung wird zu den Playern vorausgesetzt.

Hat man einen Stick einmal verloren oder er wurde einem gemopst, kann man ihn online deaktivieren. Löschen der Tracks wäre aber ohnehin nicht möglich gewesen, nur das Ändern von Metadata, so Pioneer. Vorteilhaft auch: Ihr könnt Metadaten von PC und Mac sowie iOS- und Android-Versionen von rekordbox automatisch abgleichen respektive aktualisieren lassen, um mit der Online-Dropbox-Library immer up to date zu sein. Nützlich auch, wenn man in der Eile mal den Export einer Playlist vergessen hat.

Nicht weniger interessant: Man kann zwei unterschiedliche USB-Auth-Sticks zweier DJs in unterschiedliche CDJ-3000 einstöpseln und hat dann beide Online-Librarys zur Verfügung.

CDJ-3000 goes cloud-play

… ob das auch der erste Schritt ist, demnächst mit Streaming-Plattformen wie Beatport oder Beatsource zusammenzuarbeiten oder eher das Bestreben, das Pioneer-Ökosystem weiter dicht zu machen? Was meint ihr dazu und was haltet ihr von dem Update? Sagt es uns gern in den Kommentaren.

Weitere Informationen zu dem Update von Pioneer DJ

Video über CloudDirectPlay für die CDJ-3000 Player

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

rekordbox bringt cloud direct play für den CDJ-3000

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “CloudDirectPlay: Pioneer DJ CDJ-3000 kann jetzt Online-Music abspielen”

    Hans im Glück sagt:
    0

    Ich habe vergangene Woche 2x 128gb sticks für rund 30€ gekauft. Darauf passt quasi meine gesamte kurierte Library mit mehr als 3 Dekaden an relevanter Musik. Bei 200 Titeln pro Abend bin ich damit exzellent versorgt (90Sekunden Spielzeit). Kann daher das Cloud Abo nicht nachvollziehen. Weder logisch noch rechnerisch. Ohne Store Anbindung fehlt mir der USP.

    pendolino sagt:
    0

    Abo für daheim zum Ausprobieren von Tracks ist ja noch ok. Aber in einem Club sich auf einen Streaming Dienst zu verlassen finde ich keine schlaue Idee.

    es wird immer bizarrer. ein kleiner fehler in der lizenz, wlan, usb dings, netzwerk, bandbreite… was auch immer: keine musik. dann ist alles teuer ohne ende, um im club musik zu spielen? an alle echten dj’s: wacht auf und wendet euch ab vom mega-kommerz der konzerne! macht schluss mit dem „immer neu“ technik gepose! nehmt eure sachen die euch lange treu an’s dj set begleitet haben und habt einfach spaß am auflegen!
    dj commander_loop @ berlin

    peter pan sagt:
    0

    Nicht jeder spielt im Club. Die Welt ist bunt. Es hängt immer von den Umständen ab – ich habe schon 8h Sets über WLAN ohne Aussetzer gespielt. Wenn eine stabile Verbindung existiert – warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.