von stephan | 3,8 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Pigtronix

ANZEIGE

Gloamer ist ein vollanaloger, polyphoner Amplitudensynthesizer, der die Attack- und Decay-Zeit einer beliebigen Klangquelle verändert, ohne dabei die Klangtreue des Originals zu beeinträchtigen. Swell-Effekte werden dabei durch eine zusätzliche Kompressorschaltung wunderbar nach vorn geholt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Pigtronix Gloamer

Grob gesagt vereint Gloamer von Pigtronix Volume Swells und Kompression und bietet ausgefuchste Möglichkeiten der Attack- und Decay-Zeit-Bearbeitung. Da die folgenden Funktionsbeschreibungen auf dem Papier eher trocken und etwas schwerer verständlich klingen könnten, schlage ich vor, ihr schaut euch zunächst einmal das exzellente Demovideo an. Findet ihr nicht auch, dass dieses Pedal einen herrlich warmen Klang hat?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Funktionen

Nun aber ins Detail. Der Attack-Regler steuert den Anschlags-getriggerten Lautstärkeanstieg (Swell): ein cineastischer „Slow-Gear“-Effekt, der sanft und kontrollierbar ist und dessen Timing von extrem schnell bis sehr langsam variiert werden kann. Der Volume-Swell-Zyklus kann jederzeit durch Abdämpfen der Saiten zurückgesetzt werden, so dass der Spieler mit Leichtigkeit streicherähnliche Linien und Akkorde erzeugen kann.

Gloamer verfügt außerdem über einen optischen Kompressor, der subtilen Punch oder extremes Sustain hinzufügt und auch bei sehr langen Attack-Zeiten für einen gleichmäßigen Volume-Swell-Effekt sorgt. Hier hat endlich mal jemand mitgedacht, dieses Feature gefällt mir sehr! Der Volume-Regler steuert die Lautstärke auf dem Höhepunkt des Swells, während der Master-Blend-Regler den unkomprimierten Clean-Sound mit dem Volume-Swell-Effekt kombiniert.

Stottereffekte

Ist zusätzlich die Decay-Funktion aktiviert, werden die gespielten Töne nach Abschluss des Attack-Zyklus ausgeblendet. Wenn der Decay-Zyklus 1x durchgelaufen ist, sorgt eine Auto-Reset-Funktion dafür, dass der Attack-Zyklus sofort wieder beginnt, solange ein Audiosignal anliegt. So könnt ihr bei langsameren Einstellungen ein breites Spektrum an wellenförmigen, asymmetrischen Tremolos und bei schnelleren Attack- und Decay-Zeiten pulsierende Stottereffekte erzeugen.

Für meine Ohren klingt das Pedal erstklassig. Ich finde es großartig, dass sich der Hersteller den eher unscheinbaren Volume-Swell-Effekt vorgeknöpft und so eine tolle Klangkiste daraus gemacht hat. Ideen muss man haben! Die Verarbeitung scheint mir zudem über jeden Zweifel erhaben, wenn ich mir das Gehäuse so ansehe. Einziger Wermutstropfen: Das Pedal ist leider nur Mono.

Preis

Das Pigtronix Gloamer kostet 259 Euro*.

Pigtronix Gloamer

Pigtronix Gloamer

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Pigtronix Gloamer: Pigtronix
  • Anschlüsse: Pigtronix

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Pigtronix Gloamer: Analoge cineastische Ambientklänge par excellence”

    karbunkeljoe sagt:
    0

    „Amplitudensynthesizer“ ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.