Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Planeta Drops VR

Fallende Kugeln – die virtuelle Marble Machine  ·  Quelle: planeta

Die virtuelle Realität, VR, ist das nächste große Ding in Sachen Musizieren. Ob man darin nun komplette Synthesizer baut oder als DJ auflegt oder man seine DAW bedient – es geht so langsam aufwärts mit dem Angebot. Planeta hat mit Drops eine Art Perkussionsinstrument am Start, in dem man physikbasiert in einer interaktiven Welt Klänge erzeugt.

Drops

Jeder „Ältere“ hat sicher schon einmal fallende Kugeln gesehen, die schöne Drum-Lines auf abstrusen Drums und Gegenständen erzeugen –Animusic war ziemlich angesagt vor 10-15 Jahren. Die Real Life Version wäre die Marble Machine von Wintergatan. Mit Drops kann man nun mit weitaus weniger Aufwand etwas in der Art nachbauen.

Physisch korrekt fallende Kugeln treffen auf Gegenstände und lösen Klänge aus. In etwa kann man das wie eine Drum Machine beschreiben, nur eben in der VR. Man steht (schwebt?) mitten in der Maschine drin, ändert den Verlauf der Wege, fügt neue Gegenstrände hinzu und experimentiert einfach.

Das Ergebnis kann polyphon und polyrhythmisch sein und man braucht dafür angeblich nicht viel Übung. Kreativ kann man damit auf jeden Fall schnell sein, es scheint durch das physisch korrekte Verhalten auch recht intuitiv, aber einfach zu meistern sieht das für mich nicht aus. Der Designer Dan Brewster meint folgendes dazu:

We believe that the act of composing with Drops is inherently meditative. We don’t ship with guided visualization tracks or breath timers, but watching balls bounce and flow through your composition, sitting back, tweaking, adjusting, listening, all those things grab something deep in your brain, giving you a little space to let go. The environment amplifies that effect, enclosing you while still allowing you to see open sky and hear the sounds of the natural world.

Man kann seine Kompositionen aufnehmen, in Bild und Ton. Veröffentlichung ist von den Herstellern gern gesehen.

Wer selbst Hand in Drops anlegen will, braucht eine Oculus Rift oder eine HTC Vive und natürlich Windows. Im Steam Store zahlt man aktuell 4,26 Euro statt 5,69 Euro, im Oculus Store kostet es 4,99 Euro statt 6,99 uro. So oder so echt preiswert.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: