Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Peavey

Der kompakte Peavey invective MH entstand abermals aus der Zusammenarbeit von Misha Mansoor und dem US-amerikanischen Hersteller. Es ist eine abgespeckte Mini-Version des 120-Watt-Verstärkers – aber nicht in Bezug auf die Funktionalität. Tatsächlich ist der neue Kleine mit nützlichen Features geradezu vollgestopft.

Misha Mansoor

2016 taten sich Peavey und Periphery-Gitarrist Misha Mansoor zusammen, um das Vollröhren-High-Gain-Monster invective 120 mit passender 2×12 zu kreieren. Das Ergebnis wurde auf der NAMM 2017 präsentiert. Nun folgt eine eingekochte 20 Watt-Version, die noch immer über allerhand praktische Funktionen verfügt.

Peavey invective MH

In dem 9,3 kg leichten Zwerg stecken drei 12AX7/ECC83 Vorstufen- und zwei EL84 Endstufenröhren. Das ermöglicht dem Misha Mansoor Mini Head geballte Röhrenpower, die auf Wunsch auf nützliche 5 Watt oder 1 Watt gedrosselt werden kann. Das klingt nach einem vielseitigen Verstärker für daheim, im Studio und auf der Bühne.

Im Gegensatz zum dreikanaligen Original bekommt ihr zwei Kanäle. Doch die Kürzungen wurden geschickt umgesetzt. Neben dem Clean-Kanal mitsamt 2-Band-EQ verfügt der Peavey über einen Lead-Kanal mit allerhand praktischen Optionen. Er basiert auf dem legendären 6505, dem Urvater moderner Hi-Gain-Klänge. Dort warten Regler für Pre- und Post-Gain, zudem ein 3-Band-EQ, ein Noise-Gate, ein Tight-Switch und ein Boost im Tube Screamer-Style (Mishas bevorzugtes TS-Setting). Die Front wird durch Master Resonance und Master Presence abgerundet.

Recording

Auch die Rückseite ist nicht minder umfangreich ausgestattet. Für Aufnahmeszenarien wurde dem Topteil ein XLR-Ausgang mit analoger Speakersimulation beschert. Die SPKR-Taste schaltet den Lautsprecherausgang ab, der Verstärker hängt dann seine Last an eine interne Dummy-Load, sodass ihr entspannt über den Kopfhöreranschluss üben oder ohne externe Lautsprecher aufnehmen könnt. Dank der USB-Buchse könnt ihr sogar direkt in eure DAW aufnehmen. Sehr gut!

Damit nicht genug. An einem kleinen Schiebeschalter stellt ihr die Ausgangsleistung ein (es sind 20 Watt, 5 Watt oder sogar 1 Watt möglich). Eine Effektschleiffe und zwei Anschlüsse für Fußschalter (Channel/Tight sowie Boost+Gate/Loop) sind ebenfalls vorhanden. Das sind eine große Menge Funktionen für so ein kompaktes Topteil, findet ihr nicht auch?

Tube Status Indication

Der Verstärker verfügt über Peaveys T.S.I.-Technologie (Tube Status Indication). Dabei handelt es sich um eine eingebaute Schaltung, die die Endstufen überwacht und eventuelle Probleme diagnostiziert. Ist alles in Ordnung, leichten die beiden LEDs rechts über dem Standby- und Power-Schalter grün. Wenn eine oder beide rot leuchten, hat die jeweilige Röhre entweder Über- oder Unterstrom, was bedeutet, dass sie nicht gut funktioniert und möglicherweise gewartet oder ausgetauscht werden muss.

Preis

Der Peavey invective MH Mini Head kostet 703 Euro*.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Video

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.