Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Laney GHR Serie NAMM Front

Die komplette GHR Serie  ·  Quelle: laney.co.uk

Wir wussten ja, dass Laney etwas zur NAMM vorstellen wollte. Es war auch eigentlich klar, dass es etwas mit Amps zu tun hat. Dass es gleich eine neue Serie ist, hätte ich aber nicht gedacht.

Alles ist noch nicht bekannt. Was wir bisher wissen: GHR nennt sie sich und ist irgendwo zwischen Lionheart und Ironheart platziert. Es gibt das Topteil mit 50 und 100 Watt, den 2×12 Combo mit 50 Watt und passend zu den Amps eine 4×12 und eine 2×12 Box. Die Amps haben zwei Kanäle mit EQ Sektion (Bass, Middle, Treble) und zusätzlich in der Mastersektion einen Tone-Regler. Auch ein Reverb ist eingebaut.

Besonderheit ist aber die interne Schaltung von Kanal 2. Neben dem üblichen Gain für die Vorstufe befindet sich noch ein weiterer Gain-Regler aka. Output-Volume daneben. Damit wird die Endstufe angefahren, ohne dabei lauter zu werden – heißt, Endstufensättigung ohne Power-Soak. Zusammen mit dem regulären Master-Volume-Regler kann man so sehr einfach verschiedene Sounds aus dem Amp rausholen. Die englische Medienwelt spricht von „Balancing“, finde ich nicht ganz richtig gewählt. Kanal 1 hat statt dem Output-Volume einen Push/Pull Gain-Regler für einen Bright-Mode.

Hört es euch im unten verlinkten Video am besten selbst an. Für alle, bei denen der Zeit-Link auf Youtube nicht klappt: Ab 6:16“ geht’s wirklich los. Ein Kollege aus England hat mir gerade die Preise zugeschickt. Ich habe sie mal mit dem aktuellen Kurs „übersetzt“.

GH100R – 799 GBP (ca. 1050 Euro)
GH50R – 649 GBP (ca. 850 Euro)
GH50R-212 – 949 GBP (ca. 1250 Euro)
GS212VR – 359 GBP (ca. 475 Euro)
GS412VR – 599 GBP (ca. 790 Euro)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: