Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Momo Müller veröffentlicht den Korg MonoLogue Editor

Momo Müller veröffentlicht den Korg MonoLogue Editor  ·  Quelle: Momo Müller / gearnews, marcus

Der Editoren-Entwickler Momo Müller veröffentlicht mit dem Korg MonoLogue Editor einen weiteren Software-Controller für den Hardware-Synthesizer. Natürlich ist das Äußere des Plug-ins wie gewohnt dem Original wie aus dem Gesicht geschnitten. Und die Funktionen entsprechen ebenso dem Vorbild. Wer den Klangerzeuger aus dem Hause Korg sein Eigen nennt, kann getrost zugreifen und ihn damit einfacher in die eigene DAW einbinden.

MonoLogue Editor als Remote Control für die Hardware

Wie der Name schon verrät, steuert das neueste Produkt des Entwicklers Momo Müller den Korg MonoLogue. Aber auch die grafische Benutzeroberfläche wurde mal wieder bis ins Detail dem Original nachempfunden. Das sind wir mittlerweile von dem Anbieter gewohnt. Genauso funktioniert die Bedienung des Plug-ins, das gleichermaßen wie die Hardware “angefasst” wird. Sehr schön!

Das typische X/Y-Pad kann von euch frei belegt werden und dient als Zusatz und Spezial-Regel-Werkzeug. Sehr interessant ist der Editor für extravagante Automationsfahrten, die in vielen DAWs über MIDI-CC nicht sehr komfortabel aufgelistet werden. Darüber hinaus könnt ihr natürlich eigene Presets in eurem Song abspeichern und in anderen Projekten importieren. Ansonsten bietet der MonoLogue Editor keine weiteren Funktionen, denn der Hardware-Synthesizer versteckt keine Features in Sub-Menüs.

Preis und Spezifikationen

Momo Müller Korg MonoLogue Editor erhaltet ihr im Webshop des Herstellers zum Preis von 5,90 Euro. Das Plug-in ist kompatibel mit Mac OS und Windows und läuft als standalone Version, VST und AU in 32 oder 64 Bit. Ihr benötigt darüber hinaus natürlich die Hardware-Version des Korg MonoLogue Synthesizers.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: