von Lasse Eilers | 3,4 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Modular-Boutique 09-02-22

Modular-Boutique: Plaits im Buchla-Format, Neues von Instruō und mehr  ·  Quelle: Instruo, Gearnews

ANZEIGE

Diese Woche stellt die Modular-Boutique zwei brandneue Module von Instruō vor: den Stereo-Oszillator Cruïnn und den Funktionsgenerator Cnōc. Außerdem haben wir ein Mixermodul von D&D Modules und einen tollen Plaits-Klon im Buchla-Format im Angebot.

ANZEIGE
ANZEIGE

Instruō Cruïnn

Instruo Cruinn

Cruïnn

Mit Cruïnn stellt Instruō einen neuen analogen Stereo-Oszillator mit Through-Zero-Phasenmodulation vor. Der Oszillator mit Sägezahnkern liefert zusätzlich fünf phasenverschobene Sägezahn-Varianten, die jeweils von einem eigenen LFO mit Dreieckschwingung gesteuert werden. Die LFO-Frequenzen und Modulationsintensitäten sind CV-steuerbar. So soll Cruïnn neben „Super-Super-Super-Super-Super Saws“ auch dichte Pads, animierte Texturen und chaotische Effekte liefern können.

Das 14 HP breite Hauptmodul wird von einem 4 HP breiten Expander ergänzt (im Lieferumfang enthalten), der den Zugriff auf alle sechs Schwingungen ermöglicht.

Das Modul ist ab sofort erhältlich und kostet 399 britische Pfund.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Instruō Cnōc

Modular-Boutique Instruo Cnoc

Cnōc

Das zweite neue Modul von Instruō heißt Cnōc und ist ein analoger, spannungsgesteuerter Funktionsgenerator mit zwei Stufen im West-Coast-Stil. Das nur 4 HP breite Modul bietet AR-, ASR- und Loop-Modi sowie einen unipolaren, positiven und einen bipolaren Ausgang. Es lässt sich beispielsweise als Hüllkurve, LFO, verzögertes Gate oder Slew-Limiter einsetzen.

Cnōc ist jetzt zum Preis von 239 Pfund erhältlich.

D&D Modules Wire Station

Modular-Boutique D&D Modules Wire Station

Wire Station

Von D&D Modules kommt mit Wire Station ein 15 HP breites Mixermodul in die Modular-Boutique, das sich an klassischen Mischpulten orientiert. Vier Mono-Eingangskanäle werden auf eine Stereosumme zusammengemischt. Für jeden Kanal gibt es einen Mute-Button und die Option, das Signal dem separaten Kopfhörermix hinzuzufügen oder nicht. Weshalb man die Pan-Regler weggelassen hat, bleibt das Geheimnis des Herstellers. So bleibt der Nutzen der Stereosumme auf den Stereo-Return des integrierten Aux-Wegs beschränkt, für den es pro Kanal je ein Send-Poti gibt. Eine gute Idee ist der Mute-Button für den Hauptausgang.

Wire Station ist jetzt mit schwarzer oder weißer Frontplatte für 288 Euro erhältlich.

1979 Algorithmic Oscillator

Modular-Boutique 1979 Algorithmic Oscillator

Algorithmic Oscillator

1979 bringt einen modernen Klassiker unter den Eurorack-Modulen ins Buchla-Format und in die Modular-Boutique. Auf Basis der Plaits-Firmware von Mutable Instruments entstand ein sehr hübsches Modul – wahrscheinlich einer der optisch attraktivstes Plaits-Klone.

Die 16 Plaits-Algorithmen werden mit 48 kHz und 16 Bit berechnet. Alles, was man von einem Plaits-Modul erwartet, ist dabei, darunter der zweite Ausgang, der interne VCA mit LPG-Modus und die vier Regler für Timbre, Harmonic, Morph und Amplitude. Als Extras hat 1979 noch eine CV-gesteuerte Decay-Hüllkurve, einen Pitch-Quantizer, einen Hüllkurvenausgang und Attenuverter für alle Eingänge integriert.

Buchla-Fans sind es ja gewohnt, etwas tiefer in die Tasche zu greifen: Der 1979 Algorithmic Oscillator ist jetzt für 775 US-Dollar zu haben.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Cruïnn: Instruo
  • Cnōc: Instruo
  • Wire Station: D&D Modules
  • Algorithmic Oscillator: 1979
Modular-Boutique 09-02-22

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert