Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Mixed In Key 7 Update

Mixed In Key 7 Update mit Auto Cuepoints  ·  Quelle: Mixed in Key

Mixed In Key 7 Update

Mixed In Key 7 Update  ·  Quelle: Mixed In Key

Traditionell ist Mixed In Key ja eine Software, deren angestammte Aufgabe die Bestimmung von BPM und Tonart eines Musikstückes ist. Nachdem sich in den letzten beiden Generations-Updates primär etwas unter der Haube getanen hat, beispielsweise durch die Verbesserung des Analyse-Algorithmus, Multi-Core-Support, einen integrierten Audioplayer und die Energy-Level-Detection, um nur einige Punkte zu nennen, kommt mit dem Update 7 ein ganz heißes Feature. Die Rede ist von einer automatischen Cuepoint-Vergabe für Serato und Traktor. Nach der Analyse stehen dir bis zu 8 neue Cuepoints pro Track zur Verfügung, die Start-, Drop- und Break-Positionen markieren, was einem durchaus einiges an Vorbereitungszeit einsparen könnte, genau wie das neue stromlinienförmigere GUI mit dem kombinierten Browser/Analyzer-Startscreen.

Selbstverständlich kann Mixed In Key, gerade vor dem Hintergrund, dass man seine Tracks live remixen oder Serato Flips erstellen möchte, nicht für jedermann die richtigen Cuepoints treffen. Hier bedarf es also der manuellen Nacharbeit, was in MIK selbst jedoch nicht möglich ist.

Interessant dürften auch die automatisch befüllten „Energy Level Folder“ sein, die Musikstücke deiner Musikbibliothek hinsichtlich ihres Energiegehaltes in drei Kategorien einteilen. Dieses Feature könnte sich zum Beispiel anbieten, um den Musikbestand „auf die Schnelle“ für Warm-Ups, Slow-Downs und die Prime-Time durchsortieren zu lassen. Letztlich kann es einem aber nicht die Entscheidung abnehmen, den richtigen Track zur richtigen Zeit zu spielen.

Mixed in Key 7 kostet 58 Euro. Besitzer einer Lizenz von Mixed In Key 6 können kostenlos auf die neue Version Upgraden. MIK 5 Anwender zahlen hingegen 29 Dollar.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: