Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Machine Learning Synthesizer jetzt im Kleinformat: FACTORmini ist da!

Machine Learning Synthesizer jetzt im Kleinformat: FACTORmini ist da!  ·  Quelle: JJ Burred / Isotonik Studios

Vor einigen Monaten überraschte uns der Max for Live Programmierer JJ Burred mit dem Machine Learning Synthesizer FACTORsynth. Jetzt legt er mit der abgespeckten Version FACTORmini nach. Auch das kleine Instrument verfügt natürlich über Machine Learning und der interessanten Herangehensweise an Samples. Dekonstruktion ist hier das Zauberwort.

FACTORmini zerlegt Samples in ihre Einzelteile

Eigentlich soll der neue Software-Synthesizer FACTORmini eine Vorschauversion des großen Bruders FACTORsynth sein, den wir euch hier schon vorgestellt hatten. Die Klangsynthese basiert auf der Zerlegung von Samples und Loops. Diese werden nämlich durch Machine Learning in ihre Bestandteile aufgesplittet. Ihr könnt euch dann die für euch relevanten Klänge aussuchen und alles andere stummschalten. Das klingt doch absolut nach Spaß und einem wirklich interessanten Tool für Sounddesigner!

Der einzige Unterschied dieser beiden Versionen ist ein fehlendes detailliertes Component Editing und Cross-Synthese. Ansonsten sind die beiden Instrumente gleich gestrickt. Auch das grafische Interface bedient sich denselben Elementen. Ein Update ist jederzeit möglich. Schöne Idee für sicherlich tolle Sounds und Effekte.

Preis und Spezifikationen

JJ Burred FACTORmini bekommt ihr im Internetshop von Isotonik Studios zu einem Preis von 36,89 GBP. Der Software-Synthesizer setzt mindestens Ableton Live 9.7.5 oder Live 10 und Max for Live 7 voraus. Er läuft dementsprechend sowohl auf Windows als auch Mac OSX. Es ist möglich, auf die den großen Bruder FACTORsynth upzugraden.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: