Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Krotos Igniter - ein Porsche als Plug-in oder doch lieber eine Harley?

Krotos Igniter - ein Porsche als Plug-in oder doch lieber eine Harley?  ·  Quelle: Krotos / gearnews, Marcus

Die Sample-Profis von der Firma Krotos veröffentlichen mit Igniter ein weiteres Plug-in zur Simulation von Alltagsgeräuschen. Hiermit könnt ihr Motoren-Sounds verschiedenster Fahrzeuge absolut echt nachbilden lassen. Ganz nach eurem Wunsch. Und das natürlich mit den üblichen Parametern zum Einstellen jeder Schraube am Motorblock. Leider zu einem hohen Preis.

Igniter zündet den Motor virtuell

Die Firma Krotos präsentiert uns mit Igniter ein neues Plug-in, das eigentlich und hauptsächlich Videomenschen ansprechen wird, die Filme, Games und TV-Beiträge nachträglich vertonen müssen. Das Tool dreht für euch den Schlüssel im Zündschluss und lässt die verschiedensten Motoren nicht nur aufheulen, sondern die dazugehörigen Fahrzeuge auch an euch vorbeifahren. Wie von den anderen Produkten des Herstellers bekannt, könnt ihr über die üppig ausgestattete grafische Benutzeroberfläche eigentlich fast alle Parameter nach euren Vorstellungen verändern. Quasi die Fahrzeuge virtuell und soundtechnisch „tunen“.

Folgende Fahrzeuge werden simuliert: Aston Martin Rapide, Audi R8, Ferrari 348, Land Rover Defender, Subaru Impreza, BMW i3, Tesla Model S P85D, Toyota Chaser, Dacia 1310, U650 M Tractor, Mercedes Actros, Bucker BU 131, de Havilland Tiger Moth, Honda Civic, Subaru Crosstrek SUV, Ford F150, Harley Davidson 99 Hog, Porsche Carrera, The Huey UH-1H, Agusta Westland 119x, CH-47D Chinook und Bombardier Challenger. Dazu gibt es das Tires HD Pro (volume 1) Paket. Alle Samples liegen in 44,1 bis 192 Kilohertz Audio vor.

Preis und Spezifikationen

Krotos Igniter bekommt ihr im Webshop des Herstellers in zwei Versionen. Die „Normale“ erhaltet ihr zu einem Preis von 629,51 Euro und die „Full Tank“ Version (mit zusätzlichen 75 Gigabyte an Sounds aus dem gewaltigen Krotos Fundus) für 1049,58 Euro. Der Unterschied ist die Anzahl der mitgelieferten Audio-Samples (614 zu 1943). Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 10 oder höher als VST, AU und AAX in 64 Bit. Ein kostenloser iLok-Account wird zur Autorisierung vorausgesetzt (ein iLok 2 Dongle ist nicht nötig, wird aber unterstützt). Zum Antesten wird auf der Internetseite eine 10-tägige leicht eingeschränkte Demoversion angeboten. Ein herunterladbares PDF-Handbuch ist dort ebenso vorhanden.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: