Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Kilpatrick Audio Virtue Control Series

Kilpatrick Audio Virtue Control Series  ·  Quelle: Kilpatrick Audio

Immer mehr Menschen setzen Eurorack-Modularsysteme zusammen mit Software und MIDI-Geräten ein. Auch virtuelle Modularsysteme wie VCV Rack werden immer beliebter. Mit der neuen Virtue Control Series bietet Kilpatrick Audio jetzt eine Reihe von MIDI-Controller-Modulen an, mit denen ihr euch eine MIDI-Bedienoberfläche im Eurorack zusammenstellen könnt. So entsteht eine nahtlose Verbindung zwischen beiden Welten.

Kilpatrick Audio Virtue Control Series

Wer gleichzeitig ein Eurorack-System und beispielsweise VCV Rack nutzt, dürfte sich über diese Nachricht sehr freuen. Die Controller-Module der Virtue Control Series von Kilpatrick Audio lassen sich direkt ins Eurorack schrauben und ermöglichen die Steuerung von MIDI-Geräten, ohne zu einem externen Controller oder gar zur Maus greifen zu müssen. Zudem bieten sie einen modularen Ansatz – ihr könnt euch also genau die Bedienoberfläche zusammenstellen, die ihr benötigt.

Die Serie besteht aus fünf Modulen, die sich frei miteinander kombinieren lassen. Twister bietet auf 6 HP Breite vier Potentiometer, die MIDI-CC-Daten senden. Die vier LEDs lassen sich zur Visualisierung von CC-Werten verwenden. Smasher ist ein 14 HP breites Controller-Modul mit 16 Buttons zum Senden von CC-Werten. Auch hier gibt es für jeden Button eine LED.

Mit Slider steuert ihr externe MIDI-Geräte oder Software auf 16 HP Breite über vier Schieberegler und acht Buttons. Das Modul eignet sich unter anderem als Stem-Mixer oder zum Einstellen von Effektparametern. Spinner ist ein 8 HP breites Modul mit einem Endlos-Encoder, der relative oder absolute Werte senden kann. Über vier Buttons lassen sich vier Kanäle bzw. vier verschiedene Steuerungsziele anwählen. Außerdem bietet Spinner zwei Taster zur Wahl zwischen einer groben und einer feinen Auflösung.

USB-Hub im Eurorack-Format

Das Hilfsmodul Hubbie bringt alles zusammen. Es fungiert als USB-Hub für die anderen Module und als Verbindung zum Rechner. Auf der Frontplatte befindet sich ein USB-to-Host-Port zum Anschluss an einen Computer. Rückseitig findet man vier USB-A-Ports zum Anschluss beliebiger Module der Virtue Control Series. Hubbie wird über USB mit Strom versorgt und stellt an jedem Port 100 mA für die anderen Module bereit. Alternativ kann die Stromversorgung über den Eurorack-Bus erfolgen.

Die gesamte Serie ist „USB class compliant“, sollte also ohne spezielle Treiber in jeder Software und mit jedem Betriebssystem funktionieren. Alle Module bieten zudem eine USB-Status-LED, die eine korrekte Verbindung anzeigt.

Die bisherigen Module der Virtue Control Series dienen ausschließlich als Bedienelemente. Keines der Module bietet eine Möglichkeit, zwischen CV und MIDI zu konvertieren und somit eine nahtlose Verbindung zwischen Eurorack und MIDI-Geräten bzw. Software zu schaffen. Allerdings soll die Serie laut Kilpatrick Audio noch erweitert werden; auch dedizierte CV-Input- und Output-Module sind in Planung.

Kilpatrick Audio Virtue VCV Rack Plugin

Virtue VCV Rack Plugin

Virtue VCV Rack Plug-in

Die Brücke zum VCV Rack schlägt Kilpatrick Audio mit virtuellen Gegenstücken aller Module im VCV-Format. Somit könnt ihr die Controller-Module ins virtuelle Rack einbinden, dort „verkabeln“ und dann mit den Hardware-Modulen steuern. Die virtuellen Controller-Module funktionieren jedoch auch ohne angeschlossene Hardware als reine Software-Controller.

Preise

Wer sich eine umfangreiche Controller-Umgebung zusammenstellen möchte, sollte etwas Geld zur Seite legen, denn bei mehreren Modulen kommt schnell eine beträchtliche Summe zusammen. Zum Beispiel muss man für je acht Drehregler und Fader inkl. USB-Hub über 600 Dollar anlegen – das ist eine Menge Geld im Vergleich zu herkömmlichen MIDI-Controllern. Allerdings lassen sich diese auch nicht direkt ins Eurorack schrauben und von dort aus bedienen. Die Preise im Einzelnen:

  • Twister: 99 US-Dollar
  • Smasher: 179 US-Dollar
  • Slider: 169 US-Dollar
  • Spinner: 139 US-Dollar
  • Hubbie: 99 US-Dollar

Das Virtue VCV Rack Plug-in kostet 25 US-Dollar. Wer eines oder mehrere der Hardware-Module erwirbt, bekommt es kostenlos.

Mehr Infos

6 Antworten zu “Kilpatrick Audio Virtue Control Series: Modulare MIDI-Controller fürs Eurorack”

  1. pendolino sagt:

    da war doch vor 10 jahren schon von Livid Instruments ein Versuch das gleiche Konzept zu machen.. hiess soweit ich weiss irgendwas mit Elements.

  2. Larifari sagt:

    Geil, auf Eurorack-Basis einen Hardware Controller für alte Synths zusammen stecken.

  3. ingoz sagt:

    na endlich. das at auf eurorack basis schon ne andere grundlage.

  4. Modularist sagt:

    Als modular Benutzer muss ich leider sagen, dass die Software vst möchtegern Versuche erstens bereits bei etwas komplexeren patches den PC ins schwitzen bringen. Dazu kommt dass der Sound im Gegensatz zur Hardware sehr bescheiden ausfällt. Deshalb sehe ich nun wirklich keinen Grund mich auch noch mit Controllern zu zu belasten.

  5. SelfDiY sagt:

    Herr lass Geld regnen, das Bau ich mir selbst mit Doepfer Bausätze und ein paar Teile aus China. Also die Preise hier zwingen einen dazu. Etwas zu viel, da lohnt sich der Selbstbau.

  6. ingoz sagt:

    was ich nicht verstehe ist, dass doepfer das nicht anbietet. auf grundlage des USB64 wäre sowas ohne weiteres möglich. meine kenntnisse reichen leider nicht weit genug, um die controlpanels selber zu bauen :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.