Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Instruments of Things SOMI-1

Instruments of Things SOMI-1  ·  Quelle: Instruments of Things

Instruments of Things zeigt etwas Neues auf Kickstarter. SOMI-1 klingt dem Namen nach wie ein Graffiti-Writer aus den frühen 80ern, ist im „Real Life“ aber ein neues Wearable. Also etwas, das ihr am Körper oder sonstwo befestigt und dann als Controller benutzt. So macht ihr mit Bewegung Musik.

ANZEIGE
ANZEIGE

Instruments of Things SOMI-1

Mit SOMI-1 verfeinert der deutsche Hersteller das Konzept von sensorischen Controllern. So wurden bereits Erfahrungen mit 2.4SINK oder IO-Lights gesammelt. Und genau dieses Know-how fließt nun in das neue Projekt ein. Instruments of Things verspricht eine präzise Sensor-Technologie, die hier die Bewegungen einfängt und über Bluetooth weitergibt.

Im Kern besteht SOMI-1 aus drei Elementen: Zunächst sind da die mit Bluetooth 5 ausgestatteten Bewegungssensoren. Dazu kommt eine Reciever-Hub, die entweder mit dem Rechner, einem MIDI-fähigen Instrument oder dem Smartphone verbunden wird. Beim Einsatz eines Smartphones dient die zugehörige App (für iOS und Android) als Klangerzeuger mit unterschiedlichen Presets. Die kleinen Sensoren lassen sich vorzugsweise am Handgelenk oder Knöchel befestigen und verwandeln eure Körper dann quasi in Instrumente. Aber auch ein Mikrofon oder Drumsticks können zu Controllern werden.

Für die Performance setzt SOMI-1 auf acht verschiedene Bewegungsparameter pro Sensor. Damit lässt sich schon so einiges gleichzeitig steuern. Einzelne Noten triggern, Tonhöhe verändern, Cutoff des Filters steuern, den Send zu einem Effekt aufdrehen, das Mischverhältnis von Oszillatoren oder Sample-Layern bearbeiten – da gibt es schon so einige Sachen, die ich mir vorstellen kann. Bis zu sechs Sensoren könnt ihr gleichzeitig benutzen, das vergrößert natürlich nochmal die kreativen Möglichkeiten.

Die Hub bietet USB-Ausgänge und einen MIDI-Ausgang über TRS, damit könnt ihr eine ganze Bandbreite von Geräten steuern. Gerade bei Software wie Ableton Live stelle ich mir das besonders spannend vor. Übrigens ist die Hub auch mit den Sensoren von 2.4SINK kompatibel, ihr könnt die Hub deshalb auch einzeln beziehen.

Instruments of Things SOMI-1

Instruments of Things SOMI-1

Die durch die Bluetooth-Verbindung entstehende Latenz soll sich unter 10 Millisekunden bewegen und sich in der Wahrnehmung nicht bemerkbar machen. Das ist bei diesem Konzept durchaus ein wichtiger Faktor. Bis zu 50 Meter Distanz hält die Verbindung laut Hersteller aus, das bringt genug Spielraum bei der Körperakrobatik.

SOMI-1 sieht wirklich spannend aus, das Video vermittelt euch einen Eindruck, was alles damit möglich ist. Drums in der Luft zu spielen oder Tanz zu einem Instrument zu machen, ist bestimmt mal eine neue Erfahrung. Auch für Grobmotoriker wie mich.

Verfügbarkeit und Preise

Instruments of Things SOMI-1 kann jetzt über Kickstarter vorbestellt werden. Es gibt zwei Kits, einmal mit jeweils zwei und einmal mit sechs Sensoren. Das Early Bird Kit ist bereits für 379 Euro erhältlich, der reguläre Preis beträgt hier 669 Euro. Bis zur Lieferung müsst ihr euch allerdings noch bis August 2022 gedulden. 50.000 Euro visiert Instruments of Things an – jede Wette, dass es ein Erfolg wird. Den wünschen wir auf jeden Fall!

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.kickstarter.com zu laden.

Inhalt laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Kickstarter: Instruments of Things SOMI-1 macht aus Bewegungen Sound”

  1. Fufu sagt:

    wenn ich nur mein Bein so hoch bekommen würde wäre es sicher fein :D Auf jedenfall auch ein schöner Ansatz Bewegung in die Musik einzuspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.