KHDK Abyss Front Video

 ·  Quelle: EytschPi42 / Youtube

Vor nicht einmal einer Woche wurde das neuste Bass-Overdrive von KHDK vorgestellt, der Firma von Kirk Hammet (Metallica). Wir berichteten. Allerdings waren die beiden Videos im Netz mehr als „naja“ – zumindest aus meiner Sicht, einem Bassisten, der gerne verzerrt. Ein YouTuber hat es nun noch mal ausführlich getestet und alles kommt anders.

Henning Pauly aka EytschPi42 hat am Wochenende ein sehr umfangreiches Video mit 18 Minuten Sounds und Talk gefüllt und das Abyss von allen erdenklichen Seiten gezeigt. Das Pedal ist zwar eher harsch – ist ja auch ein Distortion – es kann aber dennoch von „ein bisschen Schmutz und Leben“ bis „kaputt fuzzig“ eigentlich alles abdecken. Für mich klingt es auf den härteren Stufen aber immer ziemlich unbrauchbar, aber es gibt sicherlich ein paar Bands, wo das auch zum Einsatz kommen könnte.

Ich bin froh, dass es nicht nur „meh“ klingt und jeder Regler viel am Sound ändern kann. Allerdings finde ich es auch bedenklich, dass KHDK als „einzige Firma mit Gitarrist im Vorstand“ kein ordentliches Video hinbekommen hat. Hätten wohl noch einen Bassisten einstellen sollen. :p