Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Korg ARP 2600

Korg ARP 2600  ·  Quelle: Sequencer & CreOn

Es tauchte bei einem vergleichsweise unbekannten Kanal namens CreOn ein Handy-Filmchen auf, in dem Jarre eine Frage nach einem seiner Sounds beantwortet und er erwähnt, dass Korg den ARP 2600 bauen wird. Inzwischen bestätigt Korg den Liefertermin 2020.

Eigentlich ist es ein harmloses Q&A, also eine Fragestunde an Jarre. Wie wurde denn dieser Sound in diesem Stück gemacht? Die Antwort ist, dass es der mit dem guten Sound ist, der mit der weißen Schrift und nicht die mit dem orangenen Schriftbild. Das bedeutet, dass es sich nicht um das letzte ARP-Filter handelt, sondern die Version mit dem Moog-Filter. ARP hatte damals dieses Filter nachgebaut und in ein Modul gebaut, das böse verkapselt war, damit die Firmen nicht herausfinden konnten, wie und was dort verbaut war. Korg baut den Odyssey bekanntlich mit drei Filter-Varianten, wieso nicht auch hier? Ob sie ihm zwei ADSR-Hüllkurven spendieren? Vermutlich nicht, obwohl es dem Gerät sehr gut täte. Interessant ist, dass das Gerät faktisch schon länger betriebsbereit bei Korg USA steht / stand. Der Preis wird allerdings nicht sehr niedrig eingeschätzt. Unter $2.9k wird er nicht liegen, bis zu 4k€ sind ebenfalls im Gespräch auf Gerüchtebasis.

Kommt der Korg ARP 2600?

Damals kam es zu einem Vergleich zwischen ARP und Moog und man hatte sich geeinigt, Moog bekam stimmstabilere VCOs, ARP hat eine andere Version des Filters gebaut, das im Bass mehr ausdünnt. Wer diese Filter ausprobieren möchte, kann das am Odyssey von Korg heute tun.

Korg will und soll nach den Worten Jarres im kommenden Jahr 2020 den ARP 2600 bauen. Das wird in der Größe ausgeführt, wie wir ihn kennen und nicht kleiner, so wie das aktuell als TTSH-Bausatz (Twentysixhundred) bekannt ist. Er wird kommen und preiswert sein, sagt Jarre.
Update seitens Korg: Er wird 2020 kommen, 1.10. kann Oktober heißen oder 10.1., da die Ankündigung von Korg USA stammt. Schön, dass es da noch Spekulation geben kann.

Wir wissen alle, dass auch Behringer einen solchen Clone anbieten will, der jedoch nicht wie das Original aussehen wird. Mal sehen, wer schneller ist.

Korg Spekulationen zu einem 2600 gab es bisher mehrfach. Aus dem Munde Jarres sollte so etwas aber doch einigermaßen stimmen, vermuten wir mal.

Video

Update