Geschätzte Lesezeit: 55 Sekunden
YouTube

ANZEIGE
ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Viel ist leider noch nicht bekannt, vor allem soll es um Workflowverbesserungen gehen, dass man schneller ans Ziel kommt. Das dürftige Teaser-Video hilft da auch nicht.

Dazu kommen neue Module (laut iZotope sind es Highlights) in Form von Clip Gain, ein Dialog-Denoiser und ein ‚RX-Connect‘, vermutlich um über verschiedene Rechner verteilt arbeiten zu können. Für die Post-Produzenten oder Mastering-Engineers gibt es in der Advanced Version noch einen automatischen Leveler und einen EQ Match, um Songübergreifend einfach einen gleichen Klang zu bekommen.

Könnte dem einen oder anderen sicherlich etwas helfen. Funktionen, wie der automatische Leveler, sind glaube ich für den geübten Mastering Engineer eher überflüssig.

Ab September diesen Jahres geht es los. Preislich ist noch nichts offiziell, es wird sich aber sicherlich wieder in den Regionen des iZotope RX3 bei 199€ bewegen. Wer übrigens ein RX3 ab dem 01.07. gekauft hat, erhält in der Grace Period das RX4 Update kostenlos dazu. Mehr Infos gibt es vielleicht bald auf der Produktseite. Aktuell sind die Infos ähnlich dünne, wie in dem Video.

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.