Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
iZotope Ozone 7 GUI Update Standard Advanced

Keine neue Oberfläche, dafür neue Module für die Advanced-Version  ·  Quelle: izotope.com

Im November steht ein Update für das Mastering-Plugin Ozone an. Version 7 verändert ausnahmsweise nicht die Oberfläche, sondern fügt vor allem der Advanced-Ausführung neue Module hinzu. Aber auch Ozone-Standard bekommt etwas vom Kuchen ab.

Vier neue Module stehen an: Vintage Tape, Vintage Compressor, Vintage EQ und Vintage Limiter. Nur das letzte steht auch der kleinen Standard-Version zur Verfügung. Für beide Ausführungen kommen Features wie Codec Preview, Export in MP3, WAV und AAC und ein aktualisierter Maximizer-Algorithmus (IRC-IV) dazu. Außerdem ist der Dynamic EQ nun nicht nur den Advanced-Nutzern vorbehalten.

Jeder, der Ozone 6 ab dem 26. August erworben hat, bekommt das Update auf Ozone 7 kostenlos, sobald es im November veröffentlicht wird. Es wird auch einen Upgrade-Preis geben, der wird allerdings erst beim Release veröffentlicht. Ansonsten wird sich preislich nichts ändern: Ozone 7 Standard kostet (UVP) 249 USD und Ozone 7 Advanced (UVP) 499 USD. „Auf der Straße“ wird es wie gewohnt etwas preiswerter über die Ladentheke gehen. Es wird wie gewohnt als AU, VST3, AAX und RTAS in 64 oder 32 Bit zur Verfügung stehen.

Alles in allem muss ich sagen, dass es mich etwas enttäuscht. Ozone 6 Nutzer klagen immer noch über nicht korrigierte Bugs und iZotope veröffentlicht lieber die nächste Version, statt die „alte“ hinzubiegen. Erfahrungsgemäß wird es nach deren Release keine Updates mehr für die älteren Plugins geben. Vielleicht sollte man diese Strategie langfristig überdenken.

Mehr Infos: iZotope Ozone 7

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: