Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
IK Multimedia T-RackS Sunset Sound Studio Reverb

IK Multimedia T-RackS Sunset Sound Studio Reverb  ·  Quelle: IK Multimedia

Rolling Stones, Van Halen, Neil Young, Toto, Whitney Houston, Rage Against The Machine oder auch The Doors haben seit 1962 in den legendären Sunset Sound Studios in Los Angeles aufgenommen. Jetzt bringt IK Multimedia das TrackS Sunset Sound Studio Reverb heraus und bündelt darin quasi die Räume, die Hallplatten, den Federhall sowie Mikrofone und weiteres Studioequipment aus eben genau diesem Studio. Der Entwickler holt also sozusagen das Sunset Sound Studio in euer Studio oder eure Wohnung.

IK Multimedia T-RackS Sunset Sound Studio Reverb

Das Plug-in enthält virtuelle Nachbildungen von jedem einzelnen der Live-Räume, der Booth und drei Echokammern. Zwei originale Plates (EMT 140, Echoplate) und ein AKG BX-20E Spring Reverb erweitern das Angebot. Da sollte eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Das Volumetric Response Modeling, kurz VRM, des Herstellers ist für das möglichst originalgetreue Modellieren zuständig. Impulsantworten bilden also die Basis und das ist ja auch die gängige Methode für das „Einfangen“ von Räumen. Für jeden einzelnen Raum bekommt ihr umfangreiche Parameter für das Feinjustieren des Sounds: Pre-Delay, Decay, Hochpass- und Tiefpassfilter, Low- und High-Shelving-EQ sowie Steuerung der Stereobreite.

Dämpfung und Mikrofonpositionen sind variabel – das ergibt einige Möglichkeiten für die Klanggestaltung. Sehr schön!

IK Multimedia hat es sich aber nicht nehmen lassen und sich auch direkt ausgewählte Stücke der Vintage-Hardware des Studios vorgenommen. Zum Beispiel die Preamps der Mischpulte und die danach folgenden Signalpfade. Immerhin stehen da ein speziell angefertigtes API-Pult, eine NEVE 8880 und eine Custom API/DeMedio Konsole.

T-RackS Sunset Sound Studio Reverb läuft als einzelnes Plug-in oder innerhalb der T-RackS 5 Shell. Damit könnt ihr bis zu 16 Ketten zusammenstellen und mit seriellem oder parallelem Routing arbeiten. Dazu gibt’s die Option für einen A/B/C/D-Vergleich und Unterstützung für Samplerates bis zu 192 kHz.

Spezifikation und Preis

T-RackS Sunset Sound Studio Reverb läuft als VST2, VST3 und AAX auf macOS 10.9 (und später) sowie Windows 7 (und später) – ausschließlich in 64 Bit. Bis zum 31. März 2020 bekommt ihr einen Rabatt und bezahlt 149,99 Euro, danach sind 249,99 Euro fällig.

Weitere Infos

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: