von stephan | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Mick Rock

ANZEIGE

Gegensätze ziehen sich an? In der heutigen Gitarren-Boutique schauen wir uns die hochpreisige Gibson Johnny Winter 1964 Firebird V und die schrille Ibanez Yvette Young YY20-OCS Signature Gitarren an. Außerdem dabei: Das Collision Devices Nocturnal.

ANZEIGE
ANZEIGE

Collision Devices Nocturnal

„Analoge Multieffekte“, also gute alte Stompboxes, in denen mehrere Effekte vereint sind, scheinen aktuell sehr beliebt zu sein. Häufig handelt es sich dabei um Kombinationen mehrerer Drive-Schaltungen oder Preamp + Drive, etwa in den erst kürzlich vorgestellten Crazy Tube Circuits Crossfire und Wampler Pantheon Deluxe.

Das Collision Devices Nocturnal vereint Delay, Tremolo und Shimmer in einem Gerät. Das Pedal wurde ursprünglich als Sonderanfertigung für einen gewissen Noli erschaffen, der auch das Artwork beisteuerte und ist nun in limitierter Auflage erhältlich. Für Ambient-Klänge sollte sich dieser Treter hervorragend eignen, da er alle dafür benötigten Zutaten mitbringt. Wenn man bedenkt, dass in dem Gehäuse drei separate Effekte vereint sind, geht der Preis eigentlich in Ordnung, oder?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gibson Johnny Winter 1964 Firebird V

Vorhang auf für eine weitere Kreation aus Gibsons Murphy Lab. Die Johnny Winter 1964 Firebird V sieht nach einer sehr authentischen Nachbildung von Johnny Winters bekanntem Feuervogel aus. Selbst Details wie die verschlossenen Löcher des entfernten Maestro Vibrola, das verblasste Firebird-Logo auf dem Schlagbrett und der fehlende Reflektor auf einem der Tonregler wurden beachtet.

Die Gitarre ist in Polaris White geschmückt und wurde stark gealtert, um das intensiv gespielte Original nachzubilden – inklusive aller Schrammen, Kratzer und Dellen. Abgesehen von der Firebird erhaltet ihr außerdem legendäre Johnny Winter-Fotos, die aus der Zusammenarbeit mit dem verstorbenen Fotografen Mick Rock stammen, der auch das Cover für Winters Album „Captured Live“ aufnahm. Auf Grund des hohen Preises ist dieses Modell wohl leider eher für eingefleischte Fans oder Sammler attraktiv. Oder YouTuber Trogly… :-D

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ibanez Yvette Young YY20-OCS

Was haben Eiscreme und E-Gitarren gemeinsam? Richtig, beides wird im unten verlinkten Video von Yvette Young verkauft. Zur Vorstellung ihres neuen Ibanez YY20-OCS Signature-Models schlüpft Yvette in die Rolle der zweideutigen Eisverkäuferin und dreht einem Kunden die neue Version in funkelndem Orange Cream Sparkle an, das nicht weniger auffällig als das Slime Green Sparkle daherkommt. Die Frau hat definitiv eine Vorliebe für leuchtende Farben mit VIEL Glitzer.

Insgesamt hat sich aber noch mehr als nur die Farbe geändert. Während ihre erste Talman quasi eine sportliche Strat mit Tremolo war, haben wir es nun mit einer Art Telecaster zu tun: Hardtail Bridge, Seymour Duncan Alnico II Pro Pickups und ein ungewöhnliches Werks-Tuning: E,B,G,C,A,F. Das bedeutet, ihr müsst euch entweder umgewöhnen oder direkt ein neues Setup machen. Insgesamt eine tolle Ergänzung und auch der Preis geht in Ordnung.

Ibanez YY20-OCS

Ibanez YY20-OCS

Preis1.149,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.