Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Freeware Plug-ins der Woche am Freeware Sonntag: Sound-Fattener, Kick der Marke Eigenbau und ein Multiband-Mixer. Das ist: Fat, QuirQuiQ und MRatioMB.

Freeware Plug-ins der Woche am Freeware Sonntag: Sound-Fattener, Kick der Marke Eigenbau und ein Multiband-Mixer. Das ist: Fat, QuirQuiQ und MRatioMB.  ·  Quelle: gearnews, marcus

Es ist mal wieder Freeware Sonntag. Und deswegen schenken wir euch diese Tipps und Tricks zu vielen interessanten und vor allem kostenlosen Gimmicks verschiedenster Herkunft. Heute im Programm: Fat, QuirQuiQ und MRatioMB. Ein Sound-Fattener, Kick der Marke Eigenbau und ein Multiband-Mixer.

Falls ihr nicht genug bekommen könnt, schaut mal in unserer Sammlung vorbei!

MIA Laboratories Fat

Das dritte kostenlose Plug-in im Bunde der Software-Firma MIA Laboratories ist Fat. Und das stellen wir euch natürlich auch an einem Freeware Sonntag vor. Wie der Name schon vermuten lässt, maximiert dieses One-Knob-Plug-in euren Sound (in diesem Falle den Bassbereich) durch Drehung des magischen Reglers im Uhrzeigersinn. Und das aber freundlich und nicht überzogen. Es sollen sich vor allem Musikproduzenten angesprochen fühlen, die ihre Mixe in den Musik-Genres Techno, Dub, Reggae und RNB „unten herum“ verbessern wollen. Laut Hersteller könnt ihr egal mit welcher Einstellung absolut nichts falsch machen. Also eigentlich ein Plug-in für jedermann!

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher und Windows 7 oder höher als AAX, AU und VST in 32 oder 64 Bit.

Hier geht’s zum Produkt

Ocean Swift QuirQuiQ

Dreimal „Q“ im Namen ist schon extrem ungewöhnlich. Und das in jedem Land auf der ganzen Welt. Oder etwa nicht? Die Software-Schmiede Ocean Swift testet genau das aus und verschenkt einen Drum Synthesizer namens QuirQuiQ an uns. Und das mal wieder typischerweise am Freeware Sonntag. Was will man mehr? Genau genommen dreht sich bei dem „Quirk Kick“ ausgesprochenen VSTi um Kick-Drums. Und die lassen sich durch vier Regler Snap, Noise, Mod und Gain einstellen. Zum Formen gibt es einen Amp- und einen Mod-Hüllkurvengeneratoren. Ach so: Velocity sensitiv ist der Klangerzeuger natürlich auch.

Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher als VST in 32 oder 64 Bit. Presets und ein PDF-Handbuch gibt es ebenso.

Hier geht’s zum Produkt

Melda Productions MRatioMB

Auch aus dem Hause Melda Productions kommt mal wieder etwas kostenloses. Und das zum Freeware Sonntag. Mit MRatioMB könnt ihr euren Sound in bis zu sechs Frequenzbänder aufsplitten und diese mit dem Audiosignal des Sidechain-Eingangs mischen. Somit steht euch ein richtig ausgefuchstes Mixing-Tool zur Seite. Eigentlich ein No-Brainer. Man nehme Percussion-Transienten von einem Loop und setze diese über eine Bassline eines anderen Loops. Alles ist modulierbar und steuerbar – bis ins letzte Detail. Das könnte ein toller Anfang einer kreativen Song-Geschichte werden. Und das alles mit MRatioMB.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher und Windows Vista oder höher als VST, VST3, AU und AAX in 32 oder 64 Bit. Handbuch und Presets gibt es obendrauf.

Hier geht’s zum Produkt

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: