Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Eine moderne Strat mit Humbuckern und Floyd Rose sieht man nicht allzu oft  ·  Quelle: fender.com

ANZEIGE

Auch wenn Dave Murray nicht der bekannteste Gitarrist ist, kennt man doch zumindest seine Band Iron Maiden. Und was Gitarren angeht, beweist er Geschmack mit seiner neusten Signature-Stratocaster. Eine klassische Strat mit moderner Hardware, die man auch gerne mal in High-Gain-Gewässer fahren darf.

ANZEIGE
ANZEIGE

Die Holzauswahl ist ganz klassisch eine Strat: Erle-Body, Ahorn-Hals (mit Compound-Radius) mit Palisander-Griffbrett. Mit dem Zweiton-Sunburst ist sie nicht gerade auffällig, fast schon langweilig normal. Die Besonderheiten liegen bei dem Modell im Detail.

Als Tonabnehmer werden hier Humbucker im Singlecoil-Format von Seymour Duncan verbaut. Am Hals kommt ein Seymour Duncan Hot Rails for Strat SHR-1N verbaut, passend dazu an der Brücke ein Hot Rails for Strat SHR-1B. In der Mittelposition wird ein Seymour Duncan JB Jr. SJBJ-1N benutzt, der sich an der Position sehr wohl fühlen wird, wenn man den Berichten im Netz glaubt. Wie es sich für eine Stratocaster gehört, werden als Potis, einmal Volume und zwei Mal Tone, verbaut, wie auch ein 5-fach-Wahlschalter.

Neben der Pickup-Bestückung möchte ein Metal-Gitarrist oft auch ein Floyd Rose Tremolo mit Locking-System. Das bekommt er bei diesem Signature Modell auch. Ich persönlich bin kein Fan von FR-Tremolos, sondern stehe eher auf schwebend aufgehängte Jaguar-Tremolos. Aber mit denen kann man nicht so krasse Sachen machen, ohne dass die Saiten danach erst mal einer kompletten Stimmkur unterzogen werden müssen.

Wie über das Floyd Rose kann man auch hervorragend über das Perlmutt-artige Schlagbrett streiten. Entweder man liebt es oder oben nicht. Für mich wäre hier der erste Schritt der Austausch. ;)

Die Fender Dave Murray Signature Stratocaster ist bereits für 886 Euro gelistet, aber noch nicht bestellbar. Ich konnte keinen Termin für den Marktstart herausfinden, es soll aber noch vor dem Sommer passieren. Mehr Infos gibt es bereits direkt bei Fender. Auch das spricht für einen baldigen Marktstart.

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.