Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Extralife Super 16 Sequencer

Extralife Super Sixteen Sequencer  ·  Quelle: Extralife Instruments

Für die Performance und mit relativ üppigem Interface plant „Extralife“ einen Sequencer namens Super Sixteen.

Besonderheiten eingebaut

Platz für 99 „Sequenzen“ (Patterns) und 64 Steps pro Pattern gibt es. Die Kickstarter-Kampagne macht Motion Recording als großes interessantes Features bekannt. Dazu ist noch eine Mutation-Taste vorgesehen für Variationen. Es gibt nicht nur das, sondern man hat auch an „Effekte“ gedacht. Damit sind Beat Repeat, Roll-Funktionen und „Stutter„-Effekte gemeint. Dazu wird auch die Tonhöhe mit eingeschlossen, nicht nur der Rhythmus-Teil über die Gate-Buchse.

Mehr Funktionen

Natürlich hat man auch an eine Swing-Funktion gedacht. Interessant ist auch die Möglichkeit eigener Skalen oder genauer – einiger fester Skalen. Außerdem sind Portamento und Glide-Events möglich. Damit ist das Modul auf jeden Fall eher eines der „Guten“.

Geplant sind zumindest mehr als nur eine Hand voll Module und für mehr als 100-200 Stück braucht Matthew Cieplak die Hilfe von Helfern. Das alles soll bei ihm in Kalifornien statt finden, nicht nach China ausgelagert werden.

Er möchte das Projekt dokumentieren und als Open Source führen, sodass es das Modul auch als Bausatz geben kann.

Weitere Information

Das Modul ist gerade auf Kickstarter und benötigt noch etwas Hilfe. Das Modul ist 22HP breit. Als Bausatz beginnt der Preis für die Basiskomponenten (Front Panel, Platine, alle Chips) 40 Dollar. Komplett montiert wird und soll der Sequencer 275 Dollar kosten. Das gilt für Unterstützer, denn der finale Preis liegt bei realistischen 325 Dollar.

Video