Ninstrument Space Front  ·  Quelle: Ninstrument Video

Seitlich sind die MIDI Buchsen zu sehen  ·  Quelle: Ninstrument Video

Es gab bereits ein Modul von Eventide, wobei es nicht direkt von Eventide stammt, sondern ein Umbau ist. Die Firma ist leider nie selbst ins Eurorack-Business eingestiegen. Es handelte sich auch hier beim “Space” Eurorack Modul um einen Umbau der Firma Ninstrument.

Die Frontplatte wurde neu erstellt, da diese beim Original für das Euro-Format zu klein wäre und die Stomp-Box-Elemente eher stören würden. Unten befinden sich die Miniklinkenbuchsen, darüber ein Display für die Anzeige der Modulation und Werte, darüber die passenden Potis zu den Buchsen. Die MIDI-Buchsen hingegen sitzen wie beim Original an der Seite, was eher untypisch und hakelig ist. Man muss also rechts daneben im Rack Platz lassen.

Das Original ist nicht unbedingt günstig zu nennen, dennoch sind die Eventide Effekte sehr beliebt und für den Hersteller wäre es technisch nicht all zu schwierig, sie gleich in diesem Format anzubieten. Es gibt leider wenige Firmen aus der “Gitarren-Ecke”, die so eine Variante in Erwägung ziehen. Ich finde, dass es hier nicht nur passt, sondern auch hervorragend funktioniert. Beim H9 hingegen würde sich solch ein Umbau weniger lohnen, da die Steuerung über das iPad erfolgt und daher ein Umbau nicht direkt möglich ist.

Vielleicht ist das nicht allgemein bekannt, aber es ist durchaus möglich, kleine Effektgeräte in eine per Steuerspannung kontrollierbare Eurorack-Maschine zu verwandeln. Die Potis in einem Gerät können so relativ einfach durch eine Buchse ersetzt oder ergänzt werden. So wie hier. Eventide selbst sehen sich wohl immer noch mehr als Gitarren- und Studioeffekt-Hersteller. Ich fände es prima, wenn alle Geräte der Serie als Eurorack Module erhältlich wären.

Der Preis ist noch nicht bekannt, aber das Produkt ist bereits auf der Site angekündigt worden.