Eventide Fission Plug-in GUI Studio One

Fission ist nur das erste von einer Effekt-Serie  ·  Quelle: Eventide / Screenshot DAW Claudius

Eine ganz neue Technologie hatte Eventide mit den Structural Effects schon letzten Dezember angeteasert und zur NAMM vorgestellt. Fission ist nur das erste von mehreren Effekten, die darauf zurückgreifen. Das Plug-in könnte vor allem in Sachen Transientenbearbeitung die Latte ein gutes Stück höher hängen.

Mit der Technologie in Fission sollen die Sounds in Echtzeit in ihre Bestandteile zerlegt werden können, heißt Transient und Ausklang. Diese werden dann separat bearbeitet und am Ende wieder zusammengesetzt. Dazu stehen in dem Plug-in Effekte wie Delay, Dynamics, Phaser, Reverb, Gate und EQ für den Transientenanteil zur Verfügung, für den Ausklang („tonal part“) sind es Delay, Kompressor, Pitch, Chorus, Reverb, Tremolo und EQ.

Im Video von Eventide wird schön erklärt und gezeigt, wie einfach mit dem Plug-in Drums im Nachhinein „umgestimmt“ werden können, ohne den Knack zu verlieren. Aber auch Stimme, Restauration oder Bearbeitung von Loops sind damit sicher recht einfach möglich.

Format

Eventide bietet das Fisson als VST, AU und AAX (Native) für OSX bzw. macOS und Windows an. Die Plug-ins sind sicher kompatibel zu 64 Bit, ob eine 32 Bit Version verfügbar ist, lies sich nicht herausfinden. Da aber ältere DAWs als kompatibel gekennzeichnet sind, gehe ich mal davon aus.

Preis

Fission kostet anfangs direkt bei Eventide 97 USD, später dann 179 USD. Dazu kommt noch die Steuer. Ihr benötigt außerdem einen iLok Account. Bei Thomann ist es für 99 Euro gelistet.

Wer sich von der Qualität überzeugen möchte, kann das Plug-in 30 Tage lang testen.

Mehr Infos

Video