von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
ANZEIGE
Superbooth24 Sponsors
Quelle: GEARNEWS
ANZEIGE

Den von Erica Synths und Richie Hawtin entwickelten Lern-Synthesizer Bullfrog gibt es jetzt auch in einer XL-Variante! Der modulare Desktop-Synthesizer wendet sich an alle, die in die Geheimnisse der subtraktiven Synthese eintauchen möchten. Besonders interessant: Der Bullfrog kann Presets und Zusatzmodule in Form von Hardware-Voicecards laden. Auf der Superbooth 24 präsentiert der Hersteller nun den speziell für Lehrer entwickelten Erica Synths Bullfrog XL.

Erica Synths Richie Hawtin Bullfrog XL: Extragroße Version für Lehrer

Der Desktop-Synthesizer Bullfrog von Erica Synths und Richie Hawtin (siehe unten) wurde speziell entwickelt, um Einsteigern die Grundlagen der subtraktiven Synthese zu vermitteln. Passend dazu gibt es jetzt den Bullfrog XL. Der um den Faktor 3 vergrößerte Synthesizer ist primär für Lehrer gedacht, um die Bedienung und Funktionsweise des Synthesizers anschaulich zu erklären. Die Übergröße sorgt dafür, dass die Schüler bzw. Kursteilnehmer alles gut sehen können.

Erica Synths x Richie Hawtin Bullfrog XL
Erica Synths x Richie Hawtin Bullfrog XL · Quelle: Erica Synths

Technisch entspricht der Bullfrog XL im Wesentlichen dem regulären Bullfrog. Allerdings hat Erica Synths zusätzlich ein Oszilloskop integriert. So lassen sich Form und Klang verschiedener Schwingungsformen anschaulich demonstrieren. Außerdem bietet der Bullfrog XL zusätzlich eine Splitter-Sektion mit Multiples, einen Attenuverter und einen Slew Generator. Auch eine Master-Sektion mit einigen zusätzlichen Patch-Buchsen ist neu hinzugekommen.

Der Erica Synths Bullfrog XL ist ab sofort bei Thomann* für 2.049,- € bestellbar und soll in Kürze ausgeliefert werden. Den „normalen“ Bullfrog gibt es natürlich ebenfalls bei Thomann* für derzeit 575,- €.

Affiliate Links
Erica Synths Bullfrog
Erica Synths Bullfrog Bisher keine Kundenbewertung verfügbar
Erica Synths Bullfrog XL
Erica Synths Bullfrog XL

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
ANZEIGE

Erica Synths x Richie Hawtin Bullfrog

[28.08.2023] Der Erica Synths Bullfrog entstand in Zusammenarbeit mit dem elektronischen Musiker und DJ Richie Hawtin. Laut Hawtin wendet sich der modulare Desktop-Synthesizer vor allem an Einsteiger, die erste Erfahrungen mit der Klangsynthese machen möchten. Das Konzept mit einer Kombination aus modularer Synthese und Preset-Karten dürfte aber alle Synthesizer-Fans ansprechen!

Erica Synths Bullfrog
Bullfrog: Modularer Lernsynthesizer mit Voicecards · Quelle: Erica Synths

Die einzelnen Bausteine der subtraktiven Synthese sind beim Bullfrog klar strukturiert auf dem Bedienfeld verteilt und farblich voneinander abgehoben. Der einzige VCO bietet die Schwingungsformen Sinus und Rechteck, die beide mit dem Shape-Regler oder per CV verändert werden können und im Mixer separat zur Verfügung stehen. Auch ein Rauschgenerator ist vorhanden. Der Oszillator verfügt darüber hinaus über einen FM-Eingang.

Beim resonanzfähigen 24-dB-Tiefpassfilter findet man zwei CV-Inputs und einen zusätzlichen Audioeingang für ein externes Signal. In das VCA-Modul ist ein Delay mit Time-, Feedback- und Dry/Wet-Reglern integriert. Zur Modulation stehen zwei Hüllkurven zur Verfügung, die sich dank bipolarer Ausgänge und einer Loop-Funktion auch als LFOs einsetzen lassen. Auch ein Sample&Hold-Modul ist vorhanden.

Der Bullfrog ist modular aufgebaut – man muss also Patchkabel benutzen, um dem Synthesizer Klänge zu entlocken. Das gehört zum Konzept: Indem man die Verbindungen selbst vornimmt, wird der Signalfluss sehr anschaulich.

Presets und neue Funktionen durch Voicecards

Beim Bullfrog setzt Erica Synths erneut auf ein Konzept, das bereits beim Pico System III Anwendung fand. Durch das Einstecken von Hardware-Voicecards kann man „Presets“ in den Synthesizer laden und die Funktionalität erweitern. Neben Karten mit vorgefertigten Patches (z.B. „Acid Bassline“) gibt es Karten mit Zusatzmodulen wie Sequencer, Hochpassfilter oder Sampler / Looper. Berichten zufolge sollen die einzelnen Voicecards je rund 20 Euro kosten. Eine großartige Idee, wie ich finde, die die Tür zu weitreichenden Experimenten öffnet.

Rückseitig ist der Erica Synths Bullfrog mit USB-C, MIDI-Eingang, Audio- und Kopfhörerausgang sowie CV/Gate gut aufgestellt und lässt sich in jedes Studio-Setup integrieren.

Erica Synths Bullfrog Voicecards
Mit diesen Karten kann man den Synthesizer erweitern und Presets laden · Quelle: Erica Synths Bullfrog

Mehr Infos zum Erica Synths Bullfrog

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.