von Dirk Behrens | 3,3 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Endlesss Studio

Endlesss Studio  ·  Quelle: Endlesss / Kickstarter

Endlesss Studio

Endlesss Studio  ·  Quelle: studio.endlesss.fm

ANZEIGE

Unter der Federführung des Musikers und Entwicklers Tim Exile entstand mit Endlesss eine Umgebung für das Erschaffen neuer Musik, entweder alleine oder gemeinsam mit anderen Menschen. Eingebettet wird das Ganze in eine Community. Endlesss Studio ist die Fortführung der Grundidee, aber mit mehr Möglichkeiten und dem Sprung auf macOS und Windows. Nachdem Endlesss Studio im letzten Jahr als Standalone-App und Plugin auch für Windows veröffentlicht wurde, gibt es nun ein neues Update der kostenlosen Software. Und das bringt den Support für Plugins, außerdem kannst du nun Stems aus anderen DAWs importieren.

ANZEIGE
ANZEIGE

Endlesss Studio bietet nun Plugin-Support (Update vom 9.11.2022)

Dass Endlesss Studio eine Unterstützung der gängigen Plugins bekommt, wurde bereits von Anfang an versprochen — nun ist es endlich so weit. Ab sofort kannst du also deine liebsten virtuellen Instrumente und Effekte verwenden. Dazu gehört natürlich auch die Möglichkeit Presets zu speichern.

Ein weiterer Aspekt des neusten Updates sorgt dafür, dass du nun Stems aus anderen DAWs importieren kannst. Das ist eine gute Gelegenheit, mal ein paar alte Projekte mit neuem Schwung anzugehen, vielleicht kommt ja in Kollaboration mit deinen Freunden auf Endlesss etwas Neues dabei heraus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Endlesss Studio jetzt auch für Windows und kostenlos (Update vom 16.12.2021)

Krass, genau ein Jahr später dürfen wir das nächste Update verkünden: Endless Studio ist jetzt auch für Windows erhältlich. Und es kommt noch besser! Denn ab sofort ist alles kostenlos. Die Desktop-Versionen kosten kein Geld mehr und auch bei der Mobil-App gibt es keine zusätzlichen Kosten. Das hört sich absolut super an!

Stattdessen setzt die Unternehmung zukünftig auf die freiwillige Beteiligung der Community. Mit den sogenannten Endlesss Token ($ESS) kauft ihr sozusagen Anteile an der Firma. Wer bereits in irgendeiner Form Geld hineingesteckt hat — sei es durch den Kauf der Studio-Software, einer Kickstarter-Beteiligung oder durch In-App-Käufe — ist quasi bereits dabei. Genaue Infos zu dem Thema findest du in diesem Statement.

Endlesss Studio jetzt auch für Windows erhältlich und alles kostenlos!

Endlesss Studio jetzt auch für Windows erhältlich und alles kostenlos!

Update vom 16.12.2020: Jetzt für macOS erhältlich

Nachdem das Projekt eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne durchlaufen hat, ist Endlesss Studio nun erhältlich. Derzeit allerdings nur für macOS, die Windows-Version soll im Sommer 2021 nachgereicht werden. Endlesss Studio läuft als Standalone-Version und als VST/AU Plugin auf macOS (10.14 oder neuer).

Endlesss Studio

Während bei der Mobile-App das gemeinsame Jammen zwischen den Smart-Devices geschieht, geht es bei dieser Version von DAW zu DAW zur Sache. Das bedeutet, dass Endlesss als VST/AU Plugin und auch standalone funktioniert. Gerade als Plugin dürfte das eine sehr spannende Angelegenheit werden. Damit sollten auch Kollaborationen zwischen verschiedenen DAWs möglich sein – und das sogar in Echtzeit.

Die Software geht sogar noch einen Schritt weiter. Die Integration der Lieblings-Plugins und selbst von Hardware verspricht das Entwicklungsteam. Die damit erstellten Riffs können dann mit den Performance-Effekten von Endlesss Studio weiter bearbeitet und on the fly neu gemixt werden. Die Unterstützung für diverse Controller ist ebenfalls angekündigt, direkt genannt werden bereits Ableton Push, Novation Launchpad und Akai APC.

Und selbst die Mobile-App profitiert von Endlesss Studio. Mit dem Instrument Designer erstellst du neue Packs, die du dann auf das Mobilgerät übertragen kannst. Ich schätze mal, dass dafür Samples benutzt werden. Projekte lassen sich wohl auch zwischen den verschiedenen Plattformen synchronisieren.

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bildquellen:
  • Endlesss Studio jetzt auch für Windows erhältlich und alles kostenlos!: Endlesss
Endlesss Studio

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Endlesss Studio Update: Plugins und Stems”

    CloudSounds! sagt:
    0

    2 kleine Ergänzungen:
    – Der Perk ab 89 USD beinhaltet ein Jahr „Lossless Audio“, Zugriff auf die komplette Jam Historie und sämtliche Infinite Soundpacks.

    Exklusiv über Kickstarter hat man die Möglichkeit, für die 3 o. g. Optionen auch ein Lifetime-Abo abzuschließen (ab 199 USD = Superearlybird).

    Start der Kampagne ist für Mitte Mai geplant.

    Sonja Dammriss sagt:
    0

    Außer zum Rumspielen, für wen genau sollte es dafür eine Anwendungsfall geben, der nicht besser durch bestehende Lösungen abgedeckt wird (z.B. Steinberg)?

    Syngularity sagt:
    0

    Ich finde solche Ansätze toll, Musik ohne Unterbrechungen wachsen zu lassen. Der Vorteil hier für viele sicherlich, Projekten anderer beizutreten. Der Nachteil ist – man bastelt an einem großen Pattern, und nicht an einem veröffentlichunsreifen Song.

    Nehme ich eine moderne DAW wie Cubase 12 Pro, Maschine, Bitwig oder Studio One und einen aktuellen Rechner, kann ich dort einen Loop setzen und unterbrechungsfrei genau dasselbe machen – VST gleich als Audio aufnehmen (nicht ganz unterbrechungsfrei bei Cubase, aber z. B. mit x Instanzen Komplete Kontrol oder sonstigen vorgeladenen VSTi ein Workaround).
    Hinzu kommt bei der DAW die Effektautomation, die sich noch editieren läßt.

    Wahlweise hat man dann auch nicht nur Audio sondern spielt erstmal Midi ein (für DAW User immer noch Standard), und kann zudem hinterher eine Progression bilden auf dem Weg zum fertigen Song.

    Wenn ich in einer DAW dann Brot- und Butter Sounds nehme, dann z. B. mit Shaperbox, Infiltrator oder Turnado verrücktes Zeug mache – dann denke ich nicht weiter über „Endless“ als Alternative nach.

    Hier kommt also zum klassischen Looper-Prinzip nur der kollaborative Gedanke dazu.
    Und das Design ist Geschmackssache, gefällt mir nicht so sehr persönlich auf einem großen Bildschirm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert