von Dirk | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Serato Sample 2.0

Serato Sample 2.0  ·  Quelle: Serato

ANZEIGE

Auf Serato Sample 2.0 haben mit Sicherheit einige gewartet. Oder besser gesagt: Die große Neuheit in dem Sampler-Plugin stand bis heute bestimmt ganz oben auf der User-Wunschliste. Gemeint ist die Integration von Stems. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, verschiedene Elemente wie Bass oder Vocals in Echtzeit aus Audiomaterial zu isolieren. Wer mit Samples arbeitet oder Remixes produziert, kann mit dieser Funktion eine ganze Menge anfangen.

ANZEIGE

Serato Sample 2.0 führt Stems ins Sampling ein

Stems sind natürlich das Killer-Feature in einem Software-Sampler. Wer gerne kreativ mit Samples arbeitet, wird sich so eine Funktion bestimmt schon oft gewünscht haben. Und Serato ist in diesem Bereich ganz vorne dabei, auch das ist keine große Neuigkeit. Nun ist es also soweit und Serato Sample 2.0 öffnet Stems die Türen.

Die Technik basiert auf einem proprietären Algorithmus für maschinelles Lernen und ist in der Lage, Musik in vier Parts aufzusplitten. Vocals, Melodie, Bass und Drums isoliert das Plugin in Echtzeit – ohne dabei großartig von der Audioqualität zu opfern. Das ist vor ein paar Jahren noch nicht in diesem Umfang möglich gewesen und ein gutes Beispiel dafür, dass sich auch die Technik von Plugins konequent weiterentwickelt.

Das Interface von Serato Sample 2.0

Das Interface von Serato Sample 2.0 · Quelle: Serato

In Serato Sample 2.0 sieht das Interface weiterhin bunt und sehr zugänglich aus, diese zwei Faktoren leisten ebenso ihren Beitrag zum Erfolg des Plugins. Sample 2.0 zerschneidet Audiomaterial zudem wie gehabt auf Mausklick in 32 Slices und sorgt mit dem verbesserten Pitch ‘n Time genannten Algorithmus des Herstellers für sauberes Time-Stretching und Key-Shifting.

Das Tempo von Samples gleicht das Plugin automatisch auf die BPM-Zahl des Projekts in der DAW an, Warping sparst du dir damit einfach. Selbstverständlich stehen diese Features nun auch für die einzelnen Stems zur Verfügung.

Im Keyboard-Modus spielst du Samples oder einzelne isolierte Stems wie ein Instrument und das entweder im Mono- oder Poly-Modus. Für die auf die Pads verteilten Sounds stehen außerdem Parameter wie Filter, Attack- und Release-Hüllkurve oder eine Reverse-Funktion bereit.

Sample 2.0 eröffnet neue Möglichkeiten für kreatives Sampling

Sample 2.0 eröffnet neue Möglichkeiten für kreatives Sampling · Quelle: Serato

Serato Sample 2.0 eröffnet mit der Stems-Funktion neue Möglichkeiten für das Verwenden von Samples. Und das ist nicht nur für Remixe und Mashups interessant, sondern auch für etwas raffiniertere Produktionen. Sehr spannend!

ANZEIGE

Spezifikation und Preis

Serato Sample 2.0 läuft als AU, VST und  VST3 auf macOS (11 bis 13 – inklusive nativem Support für Apple Silicon) sowie Windows (10, 11). Der Preis liegt bei 149 US-Dollar für den einmaligen Kauf oder du zahlst 9,99 US-Dollar monatlich im Abo. Wer die Vorversion besitzt, müsste ein kostenloses Update im Account finden. Sample 2.0 bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
Serato Sample Download
Serato Sample Download
Kundenbewertung:
(29)

Weitere Infos

Videos zu Serato Sample 2.0

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.