DOD Mini Expression Volume Pedal Angle

 ·  Quelle: DOD

DOD macht seit 1973 Pedale, die sich mittlerweile (und teilweise) großer Beliebtheit erfreuen. Dann wurde die Firma 2008 geschlossen, um 2013 wieder mit einem teils neuen, teils alten Produktsortiment wieder einzusteigen. Mit den Mini Expression und Mini Volume hat DOD zwei bisher nicht gesehene Pedale vorgestellt, die das gewisse Extra mitbringen.

Mini Expression + Mini Volume

Grundlegend ist es erstmal ein Pedal, das auch ein Mini-Wah sein könnte. Gerade so hoch und lang wie die anderen Pedale der Firma. Optisch ist der Unterschied auch recht marginal: Expression ist dunkelgrau und hat oben rechts auf der Wippe ein E, Volume ist silbern und hat an der Stelle ein V. Beide funktionieren mit einer Technik namens Gear Drive, die laut Hersteller eine zuverlässige Performance verspricht. Wohl nur ein schöner Name für die Wippmechanik.

Mini Volume hat aber außer Ein- und Ausgang an der Stirnseite auch noch intern einen Treble Bleed Schaltkreis eingebaut. Damit gehen bei der Benutzung die Höhen nicht flöten, wie man es von vielen Gitarren kennt, wenn man den Volume-Poti zurückdreht. Mini Expression hat außerdem noch einen Schalter, der zwischen TRS, TS und RTS umschaltet und damit so ziemlich jedes Pedal mit Expression-Eingang fernsteuern kann. Mitgedacht.

DOD Mini Expression Volume Pedal Rear

Preis und Verfügbarkeit

Umgerechnet knapp unter 100 Euro sollen beide ohne Steuer kosten. Nicht wenig, vor allem nicht für DOD, die ja eher im günstigen Sektor unterwegs sind. Mit Ausnahmen wie dem Looking Glass oder dem Rubberneck.

Infos auf der Homepage gibt es noch nicht.