Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Ananashead Effects Blend Bass Drive DOD 250 Overdrive Pedal

Blend Bass Drive ist ein DOD 250 für Bass  ·  Quelle: Ananashead Effects

Erkundigt man sich nach Overdrives, dann kommt man irgendwann auch am DOD 250 vorbei. Seit den 1970ern gibt es das Effektpedal und je nach Alter erzielt es auf dem Gebrauchtmarkt Mondpreise. Interessant wird es, wenn sich kleine Effektschmieden die Schaltung zur Brust nehmen und diese anpassen – so passiert bei Ananashead Effects aus Spanien, die daraus den Blend Bass Drive (BBD) gemacht haben. Ein Effektpedal für Bass, das sicher auch für E-Gitarre interessant sein dürfte.

Blend Bass Drive

Der große Nachteil von E-Gitarren-Effekten, speziell Overdrives, am E-Bass: Es wird untenrum ordentlich beschnitten. Da das keiner schön findet, gibt es entweder spezielle Versionen oder aber man erledigt das über einen Dry/Wet-Blendregler.

Ananashead Effects Blend Bass Drive DOD 250 Overdrive Pedal Inside

Ananashead hat beim Blend Bass Drive sogar beides gemacht: Die JFET-Schaltung an die Bassfrequenzen angepasst und dann noch einen Blend-Regler hinzugefügt. So bleibt der namensgebende Bass im Signal erhalten und ihr könnt trotzdem ordentlich obenrum mitsägen. Das dürfte auch an der Gitarre interessant sein, wenn ihr mehrere Zerrpedale in Reihe schaltet und das BBD als erste Station nehmt, kommt noch was vom Gitarrensignal beim zweiten Zerrer an. Unique Tone und so. Erlaubt ist, was gefällt.

Ananashead Effecs baut als Einmannfirma in Barcelona Effekte mit PCBs aus den USA. Trotzdem sind die Preise mehr als fair: Das Blend Bass Drive kostet gerade mal 100 Euro. Für Boutique mit erweiterter Schaltung ist das geradezu billig für mein Empfinden. Klanglich kann es im etwas laienhaften, aber dadurch sympathischen Video mich auf jeden Fall überzeugen. Leider habe ich diesen Monat mein Pedalbudget schon erschöpft.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: