Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
TC Electronic DITTO+ Looper

 ·  Quelle: TC Electronic

TC Electronic hat eine mächtig aufgebohrte Version ihres ursprünglichen Loopers herausgebracht. Der DITTO+ hat ein schickes Farbdisplay, 99 Speicherplätze, eine längere Aufnahmekapazität, Drag & Drop Import und Export und tolle neue Aufnahmefunktionen.

Eine Erfolgsgeschichte

Der erste Ditto Looper* des dänischen Herstellers wurde 2013 veröffentlicht und entwickelte sich auf Grund seiner herrlich simplen Bedienung und kompakten Größe schnell zum Kassenerfolg. Inzwischen gibt es alle möglichen Varianten, etwa den Stereo Looper, Jam X2, der dem Timing anderer Musiker folgen kann, bis hin zum großen Ditto x4. Langsam aber sicher dürfte die Entscheidungsfindung vor dem Kauf eines Dittos immer schwerer fallen, denn jetzt kommt eine aufgebohrte Version mit tollen erweiterten Funktionen – ebenfalls im Miniformat.

DITTO+ Looper

DITTO+ Looper

Die gute Nachricht zuerst: Die einfache Bedienung wurde nicht verändert. Falls ihr schon mal einen Ditto bedient habt, könnt ihr mit dem Neuen sofort loslegen. Sehr gut! Die auffälligste Neuerung ist natürlich das hochauflösende Farbdisplay. Damit habt ihr immer im Blick, welche Funktion gerade aktiv ist und wann der Loop wieder von vorn beginnt. Außerdem ist dadurch auch der erweiterte Funktionsumfang sichtbar, zum Beispiel die Presets.

99 Presets

Endlich kann auch TCs Looper speichern! Gelungene Aufnahmen müssen nicht mehr umständlich mit externen Geräten wie dem Wiretap aufgenommen werden, denn der Ditto+ verfügt über 99 Speicherplätze. Ein Speicherknopf ist überflüssig, das passiert alles von allein. Über USB (leider nicht USB C) können sowohl eingespielte Tracks exportiert, als auch beispielsweise eure liebsten Backing Tracks oder Vorproduktionen importiert werden. Ganz einfach via Drag & Drop. Sehr gut! Die maximale Kapazität wurde auf ganze 60 Minuten bei unkomprimierten 24 Bit erhöht. Eine Overdub-Begrenzung gibt es nicht. Das ist aber noch nicht alles.

Extend Loop Mode

Darf’s ein wenig mehr sein? Wer mag, kann vom gewohnten Ditto-Modus in den neuen Extend Loop Modus wechseln. Damit müsst ihr nicht mehr von Anfang an die maximale Länge des Loops festlegen. Nun ist es möglich, zunächst eine kurze Aufnahme, etwa einen Takt, aufzunehmen und danach einen längeren Take mit beispielsweise 16 Takten darüber zu spielen. Ditto+ vervielfacht automatisch den ersten Loop in Echtzeit!

Die neue Auto Cue-Funktion lässt euch dabei vorzeitig den Fußtaster betätigen, sodass die lange Overdub-Aufnahme am Ende der wiederholten Phrase aufhört. Das ermöglicht viel tolle Möglichkeiten bei einer Live-Performance. Am besten seht ihr euch das Demovideo an, wo alles anschaulich erklärt wird. Nach wie vor arbeitet das Gerät mit True Bypass und Analog Dry Through. Euer Originalsignal wird folglich immer unverändert an den Ausgang weitergeleitet.

Für mich ist der Neue ein ganz klarer Gewinner, den ich unbedingt anchecken möchte. Was meint ihr, ist TC das Upgrade gelungen oder hat der Hersteller die Chance zu coolen Funktionen verpasst? Hätten sie noch ein Snake-Spiel auf dem Display integrieren sollen? ;o)

Preis

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Bist du startklar?

Falls du dir ein neues Treterchen geleistet hast, schau am besten gleich nach, ob du über alle Zutaten verfügst, um nach der Wartezeit sofort loslegen zu können. Nicht, dass es dir am Ende an einer Kleinigkeit wie einem Klinkenkabel*, Patchkabel* oder einem guten Netzteil für die Stromversorgung* fehlt.

*Affiliate Links

Videos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
8 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Rolf.Jo.Maier
14 Tage her

Der erste Ditto-Pedal war schon ein sehr gutes Teil. Benutze es immer noch sehr gerne. Die Dänen wissen was die Klampfer-Liga braucht und setzen das technisch hervorragend um………beste Grüße……..

Dave
14 Tage her

Wieso Snake? Woher kommt die Info? Pong ist drauf (habe ich heute auf Instagram gesehen)! Sind also noch mehr Spiele drauf?
Was mich aber wundert … wieso nicht direkt den Großen X2 mit großen Display und der Möglichkeit die 99 Loops mit Namen zu versehen. Dazu bitte den zweiten Taster für die Stoppfunktion. Ohne die komme ich im Live Stress nicht klar.

Dave
14 Tage her
Reply to  Stephan Pfaff

;) … Preis liegt in England bei £99.00.

Dave
14 Tage her
Reply to  Stephan Pfaff

Das heute angekündigte Andertons Video ist raus:
https://www.youtube.com/watch?v=NAyuhqnfnzc

Gruß Dave

Dave
4 Tage her
Reply to  Stephan Pfaff

Moin Stephan,
der Preis ist von 79,- auf 115,- Euro bei Thomann gestiegen. Mist! Hätte ich mal früher bestellt. Was mich jetzt vom Kauf abhält: Der „Hänger“ im Extended Mode (ab Minute 11:30 im Video beschrieben). Kannst Du mal einen kleinen Erfahrungsbericht schreiben wenn es dafür eine Lösung gibt. Oder ob es doch ein Hardware Problem ist?
Noch was über Andertons: Kann es sein, dass die in letzter Zeit versuchen Produktfehler kleinzureden? Zuerst die Minijazzmaster (Stimmprobleme. Nur ultra kurz erwähnt) und jetzt ist der Loop Hänger nicht so wild – die Funktion nutzt ja wahrscheinlich kaum jemand. WTF?