Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Dirty Haggard DH-2 Death Fuzz

Das Bedienpanel des DH-2 Death Fuzz.  ·  Quelle: premierguitar.com

Das DH-2 Death Fuzz ist das erste Pedal der jungen Firma aus Portland, Oregon.
Dirty Haggard Audio ist übrigens nicht die einzige Effektpedal-Manufaktur, die in der Hipster Metropole ihre Zelte aufgeschlagen hat. Auch Catalinbread und Subdecay fertigen beispielsweise hier ihre Pedal-Kreationen.

Dirty Haggard Audio DH-2 Death Fuzz

Das DH-2 Death Fuzz basiert auf der Schaltung der Shin-ei Companion FY-2 Fuzz Box, wurde aber im Hinblick auf die typischen Mängel des klassischen Vorbilds optimiert.
So kommt das DH-2 mit einem schaltbaren Noise Gate und umgeht damit die leidige Nebengeräuschkulisse, die man vom Original gewohnt war. Laut Hersteller ist das Grundrauschen dabei sogar praktisch nicht vorhanden.
Mit Hilfe der eingebauten Filter-Option gibt sich die Neuauflage aber auch klanglich deutlich flexibiler, wohingegen man beim Original mit einem permanenten Mid-Scoop im Signalweg leben musste. Auch das geringe Output-Verhalten des Originals wurde beim DH-2 glücklicherweise korrigiert, so dass dieses Fuzz nun deutlich besser mit anderen Effektpedalen harmoniert.

Dirty Haggard DH-2 Death Fuzz

Ein Blick ins Innenleben des DH-2 Death Fuzz.


Die beiden Sound-Demos des Herstellers finde ich sehr ansprechend. „Saftig“ war das erste Wort, das mir beim Hören der Audios in den Sinn kam.
Dirty Haggard Audio scheint also mit dem DH-2 einen guten Einstand zu geben. Ich bin gespannt, was wir von dieser Pedalschmiede noch erwarten dürfen.

Preis/Verfügbarkeit 

Bisher kann das Pedal nur direkt beim Hersteller über dessen Website bestellt werden. Das DH-2 kostet momentan 155 Dollar.   

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: