Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Cre8Audio Nifty CASE

Cre8Audio Nifty CASE  ·  Quelle: Cre8Audio

Cre8Audio starten direkt mit einem Set von sehr günstigen Eurorack-Angeboten. Dazu gehört in erster Linie ein Case mit günstigerem Bus-Prinzip als üblich …

Die sonst als Platine mit Steckern konfigurierten Racks kosten doch oft mehr als man das gemeinhin vermutet und sind eine Hürde für die Einstieg. Deshalb hat sich Cre8 Gedanken gemacht und das Bussystem durch ein simples Flachbandkabel mit Steckern ersetzt. Zudem hat es ein paar Anschlüsse mehr, die ein bisschen helfen sollen, sich im System zu organisieren.

Cre8Audio Nifty CASE

Neben diesem kann man gleich auch Kabel zum Patchen mitbestellen und genau deshalb gibt es auch ein Bundle, das gleich zwei Module enthält. Nur was legt man bei? Chipz und Cellz sind sinnvolle Mehrkönner-Module:

Cellz ist ein Sequencer, ein Touchinterface und eine chromatischer Quantizer in einem Modul vereint für 99 Dollar. Das ist etwas, was jeder brauchen kann und was wirklich kaum etwas kostet. Diesem No-Brainer ist Chipz gegenübergestellt. Das ist ein Multifunktionsmodul aus zwei Oszillatoren, einem Filter und einem LFO. Einer der Oszillatoren hat Pulsbreitenmodulation, der andere ein Filter zu bieten. Auch das ist sicher eine Menge für den (gleichen) Preis.

Weitere Information

Bei Cre8Audio (Create Audio) sind alle Dinge hübsch aufbereitet gelistet. Mit den beiden Modulen und Patchkabeln kostet das Case 269 Dollar. Einzeln kann man das Nifty Case für 199 Dollar bekommen, Modul Chipz für 99 Dollar und Cellz für 99 Dollar und die Kabel für 15 Dollar. Das sind wirklich keine hohen Preise, sowohl für die Module als auch das Case oder sogar die Kabel.

Video

4 Antworten zu “Cre8Audio günstiges Eurorack Case, Kabel und Modul-Bundle oder einzeln für wenig Geld”

  1. Thomas sagt:

    Als absoluter Neuling im Bereich Eurorack ist das eine interessanter Einstieg.
    Kann man da aber auch aufgrund des Bussystems andere „normale“ Module einbauen?

    • moogulator sagt:

      Natürlich – dafür ist es da – Und hier kannst du fragen, wenn es welche gibt: https://www.sequencer.de/synthesizer/forums/modular.36/

    • studybees sagt:

      Oder aber:
      Doepfer A-100LC3
      Low Cost Case aus Holz mit 3HE und einer
      nutzbaren Breite von 84TE. Für unter 200€.

      Doepfer A-100LC6
      Low Cost Case aus Holz mit 2x3HE und einer
      nutzbaren Breite von 84TE. Für unter 300€.

      Muss ja nicht gleich was von Intellijel Designs
      sein. Ob man wirklich Spass an einem Modular
      System hat, sollte sich durch den kostenlosen
      Gebrauch von VCV (Open Source) feststellen
      lassen. No brain, heisst nicht man braucht keine
      Grundlage. Ansonsten kann es schnell frustrieren.

      So etwas wie ein Hybride ist, nur als Beispiel:
      Erebus V3 von Dreadbox. Für den Einstieg auch
      eine Idee. Jedenfalls hält sich der finanzielle
      Aufwand im Rahmen und ein brauchbarer Klang
      ist leichter erzeugt. Es sei denn man mag Chiptune
      Sounds aller NES oder C64. Dann schau mal hier:

      AE Modular
      https://www.tangiblewaves.com/

  2. WOK sagt:

    Liefern die aus den USA (auf der Webseite ist keinerlei Adressangabe zu finden)? Dann kann man auf die Preise noch 30-40% für Einfuhrumsatzsteuer und Zoll draufschlagen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.