Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Crazy Tube Circuits

Die griechische Pedal-Schmiede Crazy Tube Circuits hat eine neue Version ihres Multi-Kompressions-Pedals vorgestellt. Das sogenannte Golden Ratio V2 φ (Phi) ist nicht nur kleiner als sein Vorgänger, es enthält nun ganze 3 separate Kompressor-Schaltungen bei überschaubaren Maßen in einem Gerät. Ich bin Fan!

ANZEIGE
ANZEIGE

Crazy Tube Circuits Golden Ratio V2

Drei Kompressoren in einem Gerät vereint – das gefällt mir als alten Kompressions-Junkie natürlich sehr! Jeder von ihnen verwendet eine vollständig analoge Schaltung, ist komplett unabhängig und hat sein eigenes Klangbild mit unterschiedlichen Kompressionscharakteristiken, Regelbereichen und Ansprechverhalten.

Damit solltet ihr für jeden Stil den passenden Comp finden. Der kleine und harmlos wirkende Mini-Kippschalter steuert die intelligente Umschaltung an, sodass ihr entscheiden könnt, welche Art von Kompression für euch oder den jeweiligen Einsatz am besten funktioniert. Dabei steht ein breites Spektrum an Kompressionsverhältnissen von 1:1 bis 20:1 zur Auswahl.

FET, OTA und OPTO

Beim FET-Kompressor handelt es sich um eine rückkopplungsfähige Detektor-/Regelkompressionsschaltung, die zur Verstärkungsreduzierung auf einen FET-Transistor zurückgreift. Der Comp fügt dem Signal eine besondere Färbung hinzu und kann so eingestellt werden, dass er superschnell anspricht. Außerdem kann er aber auch eine gewisse musikalische Verzerrung verursachen.

OTA-Kompressor: Hier kommt die größte Neuerung im Vergleich zu Version 1. Laut CTC verwenden die meisten Gitarrenkompressoren diese Technologie. Ihre Interpretation nutzt eine Feed-Forward-Detektor-Schaltung, die das Signal härter zerquetscht, ideal für das Abfangen schneller Transienten und Limiting. Laut der Griechen ist es die am besten kontrollierbare Schaltung mit einem druckvollen und direkten Sound.

Der OPTO (optischer)-Kompressor verwendet eine handselektierte Fotozelle in Kombination mit einer Rückkopplungs-Detektorschaltung, um eine sanfte Attack- und Release-Charakteristik zu bieten, die eine sehr musikalische und organische Kompression ermöglicht. Und das selbst bei extremen Einstellungen! Dieser Kompressor kann zudem sehr neutral eingesetzt werden, so dass ihr nicht merkt, wenn er eingeschaltet ist, aber definitiv vermisst, wenn er ausgeschaltet ist.

9 und 18 Volt

Das klingt doch schon mal alles ziemlich amtlich, doch wir sind noch nicht am Ende. Auch den guten, alten Studiotrick der Parallel-Kompression, bei der das unkomprimierte Signal hinzugemischt wird, beherrscht das Golden Ratio V2. Das ist eine gute Nachricht, ganz besonders für Bassisten.

Übrigens kann die Spannung des Geräts über einen Schalter im Inneren des Gehäuses von 9 auf 18 Volt umgestellt werden ohne, dass ihr ein besonderes Netzteil benötigt. Das sorgt in der 18-V-Einstellung für einen größeren Headroom und verbesserte Kompressionseigenschaften.

Rauscharm

Der Hersteller attestiert dem Gerät eine hervorragende Low-Noise-Floor-Performance und einen vollen Frequenzgang. Damit ist er ideal für Gitarre, Bass und praktisch jedes Instrument im Studio oder auf der Bühne geeignet.

Preis

Der Crazy Tube Circuits Golden Ratio V2 kostet 229 Euro.

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate Links

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.