Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
AudioTheory Grids: Moderner Sequencer trifft klassische Harmonielehre für unter 8€

AudioTheory Grids: Moderner Sequencer trifft klassische Harmonielehre für unter 8€  ·  Quelle: AudioTheory

Die Entwicklerschmiede AudioTheory präsentiert mit Grids eine neue Software, die Komponisten während der Musikerstellung die Harmonielehre erklären möchte. Durch eine intelligente Farbkodierung habt ihr so die wichtigen Noten im Blick und bleibt somit immer richtig in der eingestellten Skala. Dazu könnt ihr über einen Grid Sequencer eure Ideen einzeichnen. Weitere Hilfsmittel sind eine ebenfalls eingefärbte virtuelle Klaviatur, ein eingefärbtes Fretboard für Gitarristen und die Möglichkeit, Drum-Sequenzen zu programmieren. Und das zu einem wirklich attraktiven Preis!

AudioTheory Grids Sequencer lehrt euch Musiktheorie in der Praxis

Die Software Grids aus dem Hause AudioTheory bringt euch die klassische Harmonielehre näher. Und das sehr praxisnah über den integrierten Grid Sequencer in einem modernen Look. Über ein intuitives Farbkodierungssystem, das sowohl im Sequencer, aber auch auf den virtuellen Eingabe-Controllern dargestellt wird, könnt ihr so die vorab festgelegte Skala ohne Probleme behalten. Dazu lassen sich so auch Noten und Akkorde finden, die ihr vielleicht vorher nicht so gesetzt hättet.

Zur Eingabe stehen euch ein externer MIDI-Eingang für einen externen Controller, eine virtuelle Klaviatur und ein virtuelles Fretboard einer Gitarre zur Verfügung. Hier zeigt euch die App alle Noten farbig an, die in die Harmonie passen. Darüber hinaus könnt ihr sogar Schlagzeugspuren über einen extra hierfür passenden Grid Sequencer erstellen. Somit lassen sich mit dieser App komplette Songs kreieren. Leider kann man die eigenen Kompositionen nicht als MIDI-Datei abspeichern. Vielleicht wird das in einem der kommenden Updates nachgereicht.

Sehr interessant scheint auch die Gitarren-Software des Herstellers namens „Guitars“ zu sein. Hier könnt ihr euch schnell und einfach Griffe anzeigen und euch so eure Songs auf den Bünden eures Saiteninstruments projizieren lassen. Sehr schön!

Preise und Daten

AudioTheory Grids bekommt ihr entweder über die Website des Herstellers (5 Britische Pfund), den Mac App Store (7,99 Euro) oder Steam (ein Einführungsangebot bis zum 02. Oktober 2020 beträgt hier 4,95 Euro anstatt 5,50 Euro).

Die Software läuft auf macOS 10.9 oder höher. Mit Steam könnt ihr die Software mit macOS 12 oder höher, Windows 7 (SP1) oder höher und eingeschränkt mit Linux Ubuntu 16.04 oder höher (kein MIDI-Eingang) einsetzen.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.