Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Audient Nero Monitor-Controller

Audient Nero Monitor-Controller  ·  Quelle: Audient

Audient Nero Monitor-Controller

Audient Nero Monitor-Controller  ·  Quelle: Audient

Audient zeigt uns Nero. Damit ist kein römischer Kaiser gemeint, sondern „nur“ ein Monitor-Controller. Der hat aber eine königliche Ausstattung mit vielen Anschlüssen. Und die sogenannte „Precision Matched Attenuation Technology“, die für ein perfekt ausbalanciertes Stereo-Klangbild sorgt.

Audient Nero

Neben zwei Stereoeingängen gibt es einen gesonderten Cue-Mix-Eingang und Eingänge für Stereo-Cinch und Miniklinke. Mal eben das Smartphone oder einen MP3-Player anschließen ist also auch kein Problem. Ausgangsseitig hat Nero noch mehr auf dem Kasten. Mixes können auf bis zu drei Speaker-Paaren abgehört werden, jedes mit eigener Lautstärke. Ein gesonderter Sub-Ausgang kann jedem Monitor-Pfad zugeordnet werden. Ein Kopfhörerausgang ist extra für das Monitoring ausgelegt, drei weitere dürfen Künstler bei der Aufnahme benutzen.

Die Bedienung findet auf auf einer sehr übersichtlichen Oberfläche statt. Cut, Dim, Talkback, Mono-Schaltung und weitere nützliche Funktionen sind natürlich auch an Bord. Das Routen und Konfigurieren soll über die „Smart Touchpoints“ bequem funktionieren. Für das Talkback ist ein internes Mikro vorhanden, aber auch ein externes kann angeschlossen und mit Phantomspeisung versorgt werden.

Dann gibt’s die bereits oben genannte Precision Matched Attenuation Technology. Wie auch immer das funktioniert, das Ergebnis soll laut Audient für ein sehr akkurates und ausgewogenes Stereo-Panorama auf den Monitoren sorgen.

Verfügbarkeit und Preis

Nero soll in der zweiten Jahreshälfte kommen und 429 Euro kosten.

Weitere Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: