Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Denon Conversion Utility Screenshot

Denon Conversion Utility Screenshot  ·  Quelle: Denon Conversion Utility Screenshot

Denons neue SC5000 Player haben sich ein hehres Ziel gesteckt, der Hashtag #change your rider lässt keinen Zweifel daran. Wer bislang jedoch den Umstieg vom CDJ auf Denons Prime Range scheut, hat mitunter seine Gründe dafür. Dabei geht es natürlich um die aktuelle Präsenz der Player im Club und den antrainierten Workflow, aber da sind ja auch noch andere Stolpersteine, die sich einem grundsätzlich beim Wechsel auf eine neue DJ-Software-Plattform in den Weg stellen:

Man muss sich mit einem neuen GUI vertraut machen, mit einem anderen Musikbibliotheks-Management auseinandersetzen, den Datenbestand erneut durch die Software analysieren lassen und mitunter mühsam gesetzte Cuepoints und Loops neu einpflegen, et cetera. Wer hat dazu schon Lust.

Das ist natürlich nicht nur bei einem Denon-Wechsel so, auch wer von Traktor nach rekordbox migrieren möchte oder von Serato nach Traktor, kennt die Problematik. Die Szene ist jedoch nicht untätig und bietet seit Jahren diverse Konvertierungs-Apps wie Rekord Buddy an, die einem „lästige Arbeit“ abnehmen.

Ein neues Tool für die Denons nennt sich DeCu (Denon Conversion Utility) von Mixmaster G und dem atgr Production Team. Das Programm ist für den Mac erhältlich und kann sowohl rekordbox USB-Sticks als auch exportierte Collections für Engine präparieren. Dabei bleibt der USB-Stick laut Aussagen des Herstellers vollständig rekordbox kompatibel, es werden keine Track-Duplikate angelegt, sondern die gleichen Dateien verwendet.

Solltet ihr also am Veranstaltungsort nicht auf die erwarteten CDJs treffen, sondern Denons SC5000 vorfinden, reicht ein installiertes Engine Prime auf dem Mac nebst DeCu und im Notfall wird dann kurz das Tool angeschoben, Playlist Erstellung inklusive. Auch Collections lassen sich, sei es in einem Rutsch oder Playlist für Playlist, konvertieren, ohne dass rekordbox-relevante Daten „überschrieben“ werden.

35 Dollar verlangt atgr für sein Tool. Gemessen am eingesparten Arbeitsaufwand wenig, zumal aktuell auch die einzige derartige Möglichkeit. Allerdings frage ich mich, warum das DJ Conversion Utility „Traktor zu rekordbox“ nur kaum 7 Dollar kostet, ebenso wie das Camelot (Mixed in Key) Tool für Traktor. Sicher ließe sich auch eine All-In-App programmieren, die diverse Konvertierungsoptionen in einem bietet, allerdings lässt sich so natürlich auch Kohle sparen, wenn eben nur eines dieser Tools benötigt wird.

Sei es wie es will, die Konkurrenz steht schon in den Startlöchern. Rekord Buddy dürfte in absehbarer Zeit ebenso mit Denon-Export um die Ecke kommen und bei Denon heißt es ja schon „Work in Progress“. Nachstehend ein Video des Tools vom atgr (steht für and the groove remains) Production Team im Einsatz.

 

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
ATGR Production Team Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ATGR Production Team
Gast

Thnx for mentioning the Denon Conversion Utility,

DeCU does way more then flat „USB“ conversion, it can recreate your Rekordbox playlist structure to Engine Prime’s crate structure. Including nesting.

Dont forget there is a special offering untill July the 1st 2017

https://sellfy.com/p/Y06n

ATGR Production Team
Gast

Thank you for mentioning my Denon Conversion Utility. Follow me on Facebook to stay up to date about the latest developments http://fb.me/DenonConversionUtility NEW! So you are on Windows? (instruction video is ready, I’ll update the manual shortly) You’ll need the following: -A copy of the Denon Conversion Utility (DeCU) -External hard drive/ssd/thumb drive (containing your Track files) -Someone willing to let you use his/her’s Mac. -Engine Prime (EP) installed on that Mac during the procedure The host Mac stays clear of any EP data nor will there be any track files on it. You can even do this on a… Read more »