Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Mediacellar Matribrute Editor

Mediacellar Matribrute Editor  ·  Quelle: Mediacellar

Der Arturia Matrixbrute ist durch seine Verschaltungsmöglichkeiten durchaus komplex. Eigentlich aber auch gut zu bedienen, da es nicht all zu viele Geheimfunktionen oder Menüs gibt. Aber es gibt einen Editor.

Der Matrixbrute kann viel, außerdem möchte man ihn vielleicht steuern und nicht immer dort hin laufen. Per Zufalls fand ich den Editor bei einem Anbieter für Soundsets. Offenbar schon in der Version 4.0 gibt es ihn und nennt sich offiziell „MB mc V.4“.

Was macht es? Es leuchtet blau..

Die Haupt-Page zeigt alle Parameter auf dem Panel an, eine weitere sämtliche Modulationsverbindungen und zusätzlich sind 2D-Panels vorhanden, die jeweils Parameter steuern können. Neu in dieser Version sind offenbar die „Reiter“ und die entsprechende Übersicht der Modulationsverbindungen und 2D-Felder. Der wichtigste Teil ist eine große Klang-Übersicht mit Farbcodierung für Kategorieren, denn der Editor ist natürlich primär auch eine Klangbibliothek zum Sortieren von Klängen – was der eigentliche Anreiz sein dürfte zuzugreifen. Ebenfalls zum Programm des Anbieters gehören Anpassung für die freie Oberfläche Ctrlr – Masken für den Waldorf Pulse+, den Q oder den Roland JP8000 gibt es dort ebenfalls. Als Ergebnis bekommt man diese Software als Plug-In oder als Standalone Editor.

Matrixbrute Editor Librarian

Matrixbrute Editor Librarian

Mehr Information

Es gibt zwar eine Website, jedoch ist die Information über und das es den Editor gibt primär auf der Facebook-Präsenz aufgetaucht. Der Preis beträgt 24€, die meisten anderen Angebote liegen bei 12€ und es gibt auch einige kostenlose Downloads.

Leider nur für Windows, wie es aussieht.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: