Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Roland Analog-Mafia

Roland Analog-Mafia  ·  Quelle: Analog Mafia

Sie sind natürlich nicht die Roland-Mafia, aber die Analog-Mafia. Alles Ex-Mitarbeiter von Roland und alle weitgehend an den X0X-Maschinen beteiligt, bis hin zum System 700. Zusammen arbeiten sie an einem Projekt namens RC-808.

Das ist ja mal krass, so ziemlich alle älteren Entwickler und Analog-Ingenieure, die an den wirklich kultigen Roland Geräten gearbeitet hatten, haben sich zusammengetan und arbeiten an einer Art ultimativer 808 als Software-Projekt, denn sie sind eine bunte Mischung aus Analog-Leuten (Ingenieuren) und Programmierern von 303 bis 808, und auch das System 700 ist dabei. Beim Team der Analog Mafia handelt es sich also primär um analoge Superhirne. Ihre Namen findet man eigentlich selten, dennoch sind sie eigentlich die, die sich die beliebteste Serie ausgedacht hatten. Sie stellen sich vor und die Namen sollte man eigentlich am besten auswendig lernen. Sie haben eine Menge in der Elektro-Szene verändert.

Das Spannende an allem ist aber auch ihre Geschichte. Die findet man auf ihrer eigenes eingerichteten Website mit dem Namen:

Episodes of the Mid-O Series

Es ist interessant zu lesen, dass die damals neuen und jungen Ingenieure faktisch ähnlich arbeiteten wie später das Aira-Team. Das war nämlich eigentlich eine eigene junge Abteilung, die ohne Erfolg vermutlich schnell wieder ausgegliedert worden wären. Hier hat das aber gut funktioniert und so ähnlich und mit neuen Gedanken haben auch die heute älteren Roländer gearbeitet. Wie sah es damals aus? Was gab es und was kostete es? Bis auf die Linn LM 1 gab es faktisch nichts und man wollte einen Drum-Synthesizer für Producer bauen. Das würde man bestimmt verkaufen können. So entstand die TR-808. Es lohnt sich, den Abschnitt zu lesen, da er ziemlich sympathisch zeigt, dass die Ingenieure eigentlich erst durch die Wiederentdeckung richtig lagen und die Musiker das zum Leben brachten, was sie etwas anders angelegt hatten.

Analog Mafia – es gibt schon eine Vorab-Version

Bereits jetzt kann man für Windows eine Vorabversion laden und betatesten. Eine Mac-Version soll folgen und natürlich wird sie auch irgendwann fertig sein. Sie liefern also auch ein Produkt ab, was sie quasi einfach so machen wollen. Es gibt so viele Geschichten zu den Geräten, dass sie nicht alle hier hin passen.

Daher sollte der nächste Schritt sein, hier weiter zu lesen …

RC808

RC-808 – Erste Beta bereits ladbar …

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
studybeesHousiererDonaldmoogulatorMan in the mirror Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Man in the mirror
Gast

Cool, noch ne 808-Software.

Housierer
Gast

Ich finde es interessant, eben weil es nicht die x-te Samplesammlung ist

studybees
Gast
studybees

Dafür das man nicht viel in die „Tiefe“ gehen wollte, läßt sich durch klicken
des Instrumenten Panels aber doch einiges mehr an Parametern editieren.
Schade nur das noch kein VST vorliegt. Niemand braucht 16 DrumPads, ein
Modul das alle Synthesen beinhaltet, somit zum spielbaren Instrument wird,
würde reichen. Bei Drumsynths wird einfach noch zu sehr nach GM Standart
verfahren. Im Gegensatz zum Roland Nachbau überzeugen hier sogar die Hats.
Krass klasse Sache und über alle Möglichkeiten hinaus gedacht. Respekt. ;P